30. April 2022
Rahlstedt

Droht Verkehrschaos am Gymnasium?

Elternrat fordert Konzept für neue Kita und Schule

Katja Rosenbohm, Michael Ludwig und Alexandra Fragopoulos (r.) vor dem Haupteingang des Gymnasiums Rahlstedt Foto:rg

RAHLSTEDT In einer Baulücke direkt neben dem Gymnasium Rahlstedt baut derzeit ein privater Investor eine neue Kita mit rund 200 Plätzen. Der Zugang soll über die Stichstraße erfolgen, die vom Doberaner Weg abgeht und direkt am Haupteingang des Gymnasiums vorbeiführt.

Auf dem Kitagelände ist ein Wendekreis für Autos geplant. Dort sollen die Eltern kurz halten, um ihre Kinder in die Einrichtung zu bringen. Mit dieser Planung ist der Elternrat des Gymnasiums Rahlstedt nicht einverstanden und hat sich deshalb mit einer Eingabe an den Regionalausschuss gewandt.

Rund die Hälfte der 1000 Schülerinnen und Schüler nutzten den Haupteingang am Doberaner Weg, kämen zu Fuß, per Fahrrad oder Roller aus allen Richtungen und müssten die Fahrbahn queren, so Alexandra Fragopoulos vom Elternrat: „Die Verkehrssituation ist schon jetzt schwierig.“ Wenn nun noch 200 Kitakinder zur selben Zeit, und wie zu erwarten, mit dem Auto gebracht würden, entstehe ein Unfallschwerpunkt. Nötig sei ein anderes Verkehrskonzept. Bis jetzt sei das Gymnasium in die Planung gar nicht eingebunden worden, kritisierte Schulleiter Florian Frankenfeld: „Ich möchte nicht die Verantwortung übernehmen, wenn etwas passiert.“

Nötig sei eine Entzerrung von Kita und Schule. „Wir brauchen eine vernünftige Planung für Autos und Radfahrer“, so Frankenfeld. Alle Fraktionen sicherten ihre Unterstützung zu. „Die Sicherheit der Schülerinnen und Schüler liegt uns am Herzen“, sagte Katja Rosenbohm von den Grünen. „Das verkehrliche Umfeld wurde nicht beachtet, ich kann Ihre Irritation verstehen“, so Jörn Weiske von der CDU. „Wir sollten das Planungsbüro in Regress nehmen, wenn es nicht klappt“, schlug Frank Rieken von der SPD vor. Das Polizeikommissariat 38 hat das Konzept dagegen geprüft und hält es für verkehrssicher.

Im Ausschuss für Mobilität und Wirtschaft soll das Thema nun weiter diskutiert werden. Ein Vorschlag ist, den Haupteingang der Schule in Richtung Bahnhof Rahlstedt zu verlegen.

Auch interessant