8. Oktober 2022
Rahlstedt

Bäckerei Junge schließt Filiale

Verliert der Ortskern weiter an Attraktivität?

Mitte Januar soll diese Filiale geschlossen werden Foto: rg

RAHLSTEDT Die Filiale der Bäckerei Junge in der Schweriner Straße schließt Anfang des kommenden Jahres. Man sei seit 32 Jahren in der Rahlstedter Fußgängerzone präsent, sagte der Sprecher des Lübecker Unternehmens Gerd Hofrichter: „Anlass, unser Engagement zu hinterfragen, ist das Auslaufen unseres Mietvertrages. Eine völlig alltägliche Situation, die wir an allen Standorten vornehmen.“

Leider hätten sich in den letzten Jahren die Bedingungen im Umfeld sehr verändert, und das nicht immer positiv. Der vermehrte Leerstand sei Ausdruck dessen, so der Junge-Sprecher: „Daher sehen wir uns unter diesen Umständen gezwungen, den Mietvertrag am 15. Januar 2023 nicht zu verlängern.“

Eine Mieterhöhung habe nicht zur Debatte gestanden. „Uns schmerzt diese Entscheidung enorm, denn wir haben seit über drei Jahrzehnten die Fußgängerzone mitgeprägt“, so Hofrichter weiter. Alle Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter seien über diese Entscheidung informiert, niemand verliere seine Anstellung bei der Bäckerei Junge. Man sei in Rahlstedt in unmittelbarer Nähe präsent.

Im Hagebaumarkt in der Bargteheider Straße und in der Sieker Landstraße 33 freue sich die Bäckerei ab Mitte Januar auf Gäste auch aus der Schweriner Straße. In der Lokalpolitik stößt die Entscheidung auf wenig Verständnis.

„Die Bäckerei Junge ist an diesem Standpunkt eine Belebung. Wenn sie dort als Außengastronomie wegfällt, verliert die Schweriner Straße einen weiteren Anlaufpunkt“, sagt etwa der Rahlstedter CDU-Bezirksabgeordnete Jörn Weiske: „Wir werden kurzfristig versuchen, dass der Wirtschaftsförderungsbeauftragten des Bezirksamtes Wandsbek Gespräche mit dem Beteiligten führt.“ Das wollen auch SPD und Grüne. „Auch die Fläche der ehemaligen Haspa steht bereits seit zwei Jahren leer. Weiterer Leerstand ist unbedingt zu vermeiden“, so die grüne Bezirksabgeordnete Katja Rosenbohm.

Auch interessant