22. April 2021
Rahlstedt

Zeichen für mehr Miteinander

Kunstprojekt sucht Unterstützer

Björn von Schlippe an der Säule der Verbundenheit Foto: Glitz

RAHLSTEDT Seit 2012 ist Björn von Schlippe im Künstlerhaus Am Ohlendorffturm aktiv. Schon lange hatte der Künstler die Polarisierung, Spaltung und Trennung vieler Bereiche unserer Gesellschaft beobachtet.
2018 fasste er einen Entschluss: „Es muss etwas passieren, ich wollte mich positiv engagieren und ein Signal senden“, sagt Björn von Schlippe. In Anlehnung an den in den 50er-Jahren abgerissenen, von Rahlstedter Bürgern gestifteten Turm, der dem Atelier und der Straße den Namen gab, entwickelte er seine Idee.
„Ich fragte mich: Was ist wirklich wichtig? Es ist die Verbundenheit.“
Es entstanden erste Entwürfe und ein großes Pappmodell der „Säule der Verbundenheit“. Daraus soll nun eine bis zu acht Meter hohe, beleuchtete Stahlsäule werden, die mit einem treppenförmigen Podest zum Treffen, Sitzen und Reden einlädt. Das Besondere an der Säule sind 72 Profile von Menschen aus Rahl­stedt, die in ihr zu sehen sein werden und einen Querschnitt durch die Gesellschaft zeigen.
Der Begriff „Verbundenheit“ soll in vielen Sprachen im Sockel zu lesen sein. Gesucht wird noch ein geeigneter Standort möglichst zentral im Ortskern. Die ersten Reaktionen seien begeistert gewesen, sagt Björn von Schlippe.
Erste private Investoren meldeten Interesse an, doch noch fehlt Geld als Anschubfinanzierung. Deshalb hat der Künstler ein Crowdfunding gestartet, eine Unterstützungsaktion im Internet. Wer die Idee unterstützen möchte, kann sich dafür ein „Dankeschön“ aussuchen. Etwa ein persönlich gestaltetes Porträt, kleine Kunstwerke aus Karton oder einen Platz auf der Säule. Björn von Schlippe denkt schon weiter: „Die Säule in Rahlstedt könnte nur die erste sein, weitere in anderen Stadtteilen oder Städten könnten folgen.“

www.startnext.com/saeule-der-verbundenheit

Auch interessant