15. April 2021
Rahlstedt

Spende für Patienten

Wilhelmstift plant Indoor-Spielplatz

Im Spielzimmer im Wilhelmstift kann man künftig klettern… oder sich auch zurückziehen Foto: rg

RAHLSTEDT Bereits Ende dieses Jahres soll der Neubau der Kinder- und Jugendpsychiatrie am Wilhelmstift fertig sein.
Deshalb hat bereits die Detailplanung begonnen, etwa für das künftige Spielzimmer der Kinderstation.
Dort soll ein handgefertigter Spielparcours aus Holz entstehen, so eine Art Indoor-Spielplatz für die 6- bis 12-jährigen Patienten.

„Einzelheiten werden gerade mit den Tischlern besprochen, mit dabei sind unsere Therapeuten“, sagt Maike Hinrichs, Sprecherin des katholischen Kinderkrankenhauses.
Die gute Nachricht: Das Hamburger Spendenparlament übernimmt die kompletten Kosten in Höhe von knapp 25.000 Euro.
„Wir danken allen Spendern – auch im Namen unserer Kollegen und Patienten – von Herzen“, so Hinrichs.
Das Spielzimmer ist nicht nur ein Angebot für Schlechtwettertage. Bewegung und Spiel fördern auch die Entwicklung der Kinder.
Der Parcours ist somit eine wirksame Ergänzung zum bestehenden Therapieangebot. Er bietet neben Rückzugsorten für sensible Kinder auch ausreichend Bewegung für hyperaktive Patienten.

„Darüber hinaus helfen Bewegungsangebote antriebslosen Kindern aus ihrer Isolation heraus und regen zur Interaktion an“, so Thomas Kobsa, Leiter des Pflege- und Erziehungsdienstes der Kinder- und Jugendpsychiatrie.
„Wir freuen uns, wenn wir psychisch erkrankten Kindern der Stadt etwas Gutes tun können“, erklärte Uwe Kirchner, Vorstandsvorsitzender des Hamburger Spendenparlaments.
Die Kinder- und Jugendpsychiatrie behandelt junge Patienten im Alter von sechs bis 18 Jahren. Sie verfügt über sechs Stationen und rund 150 Mitarbeiter. Behandelt werden Kinder und Jugendliche, die beispielsweise unter Depressionen, Angstzuständen oder Essstörungen leiden.

Auch interessant