6. Mai 2021
Rahlstedt

Erfolg mit Epoxidharz

Rahlstedter Schüler gewinnen Landeswettbewerb

Das 14-köpfige Siegerteam von „Gio Canti“ Quelle : Gio Canti

RAHLSTEDT Schlüsselanhänger, Ketten und Lesezeichen aus buntem Epoxidharz, selbst produziert und vermarktet: Mit dieser Geschäftsidee setzte sich die Schülerfirma „Gio Canti“ vom Gymnasium Rahlstedt im Finale des „Junior“-Landeswettbewerbes gegen fünf Mitbewerber durch.

Als Hamburgs beste Schülerfirma sind die Rahlstedter damit für den Bundeswettbewerb qualifiziert, der im Juni ebenfalls digital ausgetragen wird. Alle teilnehmenden Hamburger Schülerfirmen wurden von einer Jury aus Bildungs- und Wirtschaftsvertretern in vier Kategorien bewertet: Geschäftsidee, professioneller Geschäftsbericht, Videopräsentation und ein zehnminütiges Interview. Im Interview ging es auch um den Entwicklungsprozess der jungen Unternehmer, ihren Umgang mit Herausforderungen im Team und ihre Fähigkeit, potenzielle Kunden und Investoren zu begeistern. „Gio Canti“ überzeugte die Jury mit dem stimmigsten Gesamtkonzept. „Ich kann es noch gar nicht fassen“, sagte Marlon Köstel: „Es hat uns mega gefreut, dabei sein zu dürfen. Jetzt freuen wir uns auf den Bundeswettbewerb“, so der Vorstandsvorsitzende von „Gio Canti“.

Platz zwei geht nach Wandsbek

Auf dem zweiten Platz landete eine Schülerfirma vom Matthias-Claudius-Gymnasium in Wandsbek. „RetroHairbandz“ verkauft umweltfreundliche Haarreifen im Retrolook. Für die Herstellung werden recycelte Altkleider und Bio-Watte genutzt. Der dritte Platz ging an „24hBags“ vom Gymnasium Kaiser-Friedrich-Ufer. Die Schüler produzieren Alltagstaschen aus recyceltem Surfsegelstoff. Alle Firmen sind Teil des „Junior“-Programms, in dem Schüler lernen, wie die Wirtschaft funktioniert. Sie vertreiben ihre Produkte an Kunden und verdienen echtes Geld.

So sehen die selbst hergestellten „Gio Cantí“- Produkte aus Foto: wb

Auch interessant