1. Oktober 2021
Rahlstedt

Elektronische Hilfe

Intelligente Metrobuslinie 26 vorgestellt

Vorstellung des Projekts „BiDiMoVe“ in Rahlstedt
Foto: BVM

RAHLSTEDT    Hamburg will für Fahrgäste der Linienbusse Pünktlichkeit und Komfort erhöhen. Das Projekt unter dem etwas sperrigen Namen „BiDiMoVe“ (Bidirektional, multimodal, vernetzt) setzt auf moderne Informationstechnik. Auf einem Teilabschnitt der Metrobus-Linie M26 in Rahlstedt wird diese in den Bussen eingesetzt.
.
Gleichzeitig werden neun Ampeln zwischen dem Bahnhof Rahlstedt und „Am Luisenhof“ in Farmsen technisch umgerüstet. Die Systeme sollen miteinander kommunizieren und für eine Bus-optimierte Ampelschaltung sorgen. Folge: Eine erhöhte Pünktlichkeit. Die Busfahrer erhalten Empfehlungen zu den optimal zu fahrenden Geschwindigkeiten. Außerdem liefert das System den Busfahrern Warnsignale beim Abbiegen. So soll auch die Verkehrssicherheit erhöht werden. Möglich ist das durch Wärmebildkameras an den Kreuzungen, die Rad- und Rollerfahrer erkennen und die Information an das System im Bus schickt. Sobald eine Kollision droht, wird eine Warnmeldung angezeigt.
.
Das System helfe, den ÖPNV als Rückgrat der Mobilitätswende in Hamburg noch effizienter zu machen, sagte Verkehrssenator Anjes Tjarks: „Insbesondere in der äußeren Stadt wünschen sich die Menschen, dass sie schnell, bequem ohne häufige Bremsvorgänge sowie sicher ans Ziel gelangen und an das Schnellbahnnetz angebunden werden.“ Dabei denke das System den Rad- und Scooterverkehr gleich mit, so der Grünenpolitiker. Das System zur Ampelsteuerung ist auch für Einsatzfahrten von Polizei und Feuerwehr anwendbar. Die Metrobus-Linie 26 verkehrt zwischen Bahnhof Rahlstedt und der U-Bahnstation Alsterdorf bzw. U-Kellinghusenstraße. Sie verbindet Rahlstedt, Farmsen-Berne, Bramfeld, Steilshoop, Ohlsdorf, Barmbek-Nord, Winterhude und Eppendorf.

Auch interessant