29. April 2020
Ausgabe Rahlstedt

Parkhaus wird kundenfreundlicher

Doberaner Weg Sanierung soll kommen

Die Zufahrt am P+R-Haus im Doberaner Weg wurde umgebaut, 2021 erfolgt eine Grundinstandsetzung Foto: rg

RAHLSTEDT Schon länger steht das P+R-Haus im Doberaner Weg in der Kritik. Nutzer beschwerten sich über die enge und verschwenkte Zufahrt sowie den ungepflegten Zustand im Inneren des Parkhauses. Immer wieder hakte der Rahlstedter Bürgerschaftsabgeordnete Ole Thorben Buschhüter (SPD) bei der P+R-Betriebsgesellschaft nach. Jetzt hat sich endlich etwas getan.

Das schon seit langem nicht mehr benötigte Kassenhäuschen wurde entfernt, die Ein- und Ausfahrt vor allem für Fahrer größerer Autos deutlich komfortabler. „Das P+R-Haus am Bahnhof Rahlstedt hat durch die Optimierung der Ein- und Ausfahrt an Qualität gewonnen“, so Buschhüter.
Es wurde eine Grundreinigung durchgeführt und bestehende Wasserspuren an den Wänden bearbeitet. Die Türen und Zargen im Treppenhaus wurden neu gestrichen. Das übliche Intervall für Grundreinigungen wurde verkürzt.

Die Wasserschäden sind auf Baumängel zurückzuführen, die bereits kurz nach der Fertigstellung 2003 festgestellt wurden. Es folgte eine jahrelange gerichtliche Auseinandersetzung zwischen Baufirma und Betriebsgesellschaft. Sanierungsarbeiten konnten in dieser Zeit nicht angegangen werden. Der juristische Streit endete erst 2016 mit einem Vergleich.
Nun steht einer Grundinstandsetzung des Parkhauses nichts mehr im Wege.

Die Planung dafür steht. In diesem Jahr soll die Finanzierung bei der zuständigen Behörde beantragt und die Leistungen anschließend ausgeschrieben werden, erfuhr Buschhüter. Baustart ist voraussichtlich 2021. Es soll eine Betoninstandsetzung von Fahrbahnen, Wänden und Treppenhäusern erfolgen. Die Fugen solle abgedichtet werden. Daneben werden Stahlbauteile und Türen entweder ersetzt oder mit einem Korrosionsschutz versehen und erhalten.

Auch interessant