28. Mai 2022
Oldenfelde

Erinnerung an historischen Gasthof

Bürgerverein enthüllt Infotafel

So sah der Gasthof früher aus Foto: Archiv des Bürgervereins Oldenfelde

OLDENFELDE Illustre Gäste übernachteten einst im Gasthaus an der Ecke Bargteheider Straße und Wolliner Straße. So machen Familienfeier fand dort statt. Ein Schild erinnert jetzt an die Geschichte des „Alt-Rahlstedter Landhauses“.

An der Ecke Bargteheider Straße und Wolliner Straße steht heute ein Komplex mit 30 Wohnungen. 113 Jahre lang gab es hier an der historischen Handelsstraße nach Lübeck ein Gasthaus. Dort wurden Reisende bewirtet, man konnte dort übernachten und die Pferde wechseln. Als „Breedes Gasthof“ im Jahr 1900 gegründet, wurde später daraus das „Alt-Rahlstedter Landhaus“. Das Haus wurde schnell zum Treffpunkt der Oldenfelder Gesellschaft. „Hier gab es Familienfeiern und Hochzeiten, lange gab es auch eine Kegelbahn“, erklärt Gert Haushalter vom Bürgerverein Oldenfelde.

Zu den Gästen zählten auch der Lyriker Detlev von Liliencron und der Opernsänger Willi Birrenkoven. Über die Jahrzehnte leiteten die Familien Schierhorn und Nicolaisen die Geschicke des Gasthauses. Doch dann gab es finanzielle Probleme, gleichzeitig verfiel die Bausubstanz des Gebäudes zusehends. 2013 wurde das „Alt-Rahlstedter Landhaus“ dann abgerissen, der heutige Wohnkomplex entstand. Damit das Gasthaus nicht in Vergessenheit gerät, wollte der Bürgerverein schon lange eine Tafel aufhängen. Ursprünglich eine Idee von Karl-Heinz Warnholz und des Architekten Heinrich Meier. Sie stifteten jetzt auch das Schild.

Doch es gab Schwierigkeiten: Mit Verweis auf die empfindliche Fassade lehnte die Immobilienfirma den Vorschlag ab. „Wir haben immer wieder angefragt. Jetzt steht das Schild auf öffentlichem Grund. Da kann wohl keiner etwas dagegen haben“, sagt Gert Haushalter. Der Standort am Zaun ist offiziell vom Bezirk Wandsbek genehmigt. Der „Vollzug“ samt Foto sei der Verwaltung vom Bürgerverein Oldenfelde gemeldet worden, so Haushalter. Bei einer kleinen Feierstunde vor Ort wurde jetzt mit Sekt auf die Enthüllung des Infoschildes angestoßen.

Feierlich wird das Schild enthüllt Foto: rg

Auch interessant