17. September 2022
Meiendorf

Pläne für den Wildschwanbrook

Mehr Sportmöglichkeiten im Grünen entstehen

Der Bolzplatz am Lapplandring ist gesperrt Foto: rg

MEIENDORF Die Sport- und Spielflächen der Saga im Grünzug Wildschwanbrook sollen in den kommenden Jahren erweitert und umgestaltet werden. Wie der Rahlstedter SPD-Bürgerschaftsabgeordnete Ole Thorben Buschhüter erfuhr, sollen zwei alte Bolzplätze zu multifunktionellen Bewegungsflächen werden.

Außerdem sind für verschiedene Altersgruppen Flächen für Parksport und Spiele vorgesehen. Veraltete Spielplätze sollen demnach ebenfalls überarbeitet, aufgewertet und ergänzt werden. Die Stadt unterstützt das Vorhaben in Meiendorf mit insgesamt 1,475 Millionen Euro aus dem „Stadtentwicklungsfonds Lebendige Quartiere“.

Es ist damit das größte der 21 Projekte, die in diesem Jahr mit insgesamt 12,3 Millionen Euro aus dem Fonds gefördert werden. Die beiden Bolzplätze befinden sich im Lapplandring und im Wildschwanbrook. Auch die Verbindungswege zwischen den verschiedenen Quartiersteilen sollen laut Buschhüter barrierefrei saniert und besser beleuchtet werden. Fertige Pläne für die Umgestaltung der Multibewegungsflächen und Spielplätze gibt es allerdings noch nicht. Zunächst soll es mehrere Planungsworkshops insbesondere mit Kindern und ihren Familien vor Ort geben. Ihre Ideen sollen in die Planung einfließen.

„Ich freue mich, dass mit Unterstützung der Stadt die Sport- und Spielflächen im Meiendorfer Saga-Quartier Wildschwanbrook neugestaltet und modernisiert werden können“, sagte der SPD-Abgeordnete.

Der seit längerem gesperrte Bolzplatz Lapplandring werde wieder nutzbar gemacht, so Buschhüter: „Das Quartier braucht solche Bewegungsflächen. Das Geld ist hier gut angelegt.“
Ziel des Stadtentwicklungsfonds ist es, in Quartieren mit hoher Einwohnerdichte die Wohn- und Lebensqualität zu verbessern. So sollen stabile, lebendige Quartiere mit einem starken sozialen Zusammenhalt entstehen.

Auch interessant