8. Januar 2022
Langenhorn

Pappel radikal eingekürzt

Anwohner sind bestürzt. Bezirksamt rechtfertigt Baum-Arbeiten

LANGENHORN Eine Pappel an dem Parkplatz an der Heynemannstraße wurde jetzt zur Bestürzung der direkten Anwohner stark eingekürzt. „Es gibt für diese Maßnahme eine Genehmigung zur starken Kürzung des Baumes auf circa vier Meter“, betont aber Larissa Robitzsch, Sprecherin des Bezirksamtes Nord.

Es handele sich bei dem Baum um eine sehr alte Pappel mit starken Vorschäden durch Blitzeinschläge. Die mittleren Triebe seien vollständig abgestorben, alte unsachgemäße Schnitte hätten zum Fehlen der Rinde geführt. Aus ökologischen Gründen soll der Stamm aber stehengelassen werden. Die Nachbarn an der Heynemannstraße hatten sich gefragt, warum ein so großer Baum so extrem gekürzt werden muss. Bäume, die große Schäden vorweisen, können allerdings zu Gefahren für Passanten werden.

Bei Sturm können Äste schneller abbrechen, eventuell der Baum sogar ganz umkippen.

Auch interessant