12. August 2020
Langenhorn

Oktoberfest wurde abgesagt

Einstimmiges Votum für die Gesundheit

Oktoberfest

Cheforganisator Bernd Langmaack wird erst 2021 wieder den Tombola-Hauptgewinn verteilen Foto: jae

LANGENHORN Sie trafen sich im Weinhaus Lehmitz an der Tangstedter Landstraße. Stundenlang diskutierten die Mitglieder des Langenhorner Oktoberfestkreises darüber, ob es doch noch eine Chance gibt, das 30. Oktoberfest vom 11. bis 13. September auf dem Langenhorner Marktplatz stattfinden zu lassen. Oder ist die
Corona-Krise stärker?

Noch einmal vertagte sich der Kreis um zwei Tage, dann fiel die einstimmige Entscheidung: Das Oktoberfest und der große Laternen-umzug sowie das Kinderfest werden für dieses Jahr coronabedingt abgesagt. Veranstaltungen unter freiem Himmel bis zu 1000 Personen wären zwar erlaubt, aber die Gäste brauchen feste Plätze. Alkohol darf nicht ausgeschenkt werden, getanzt werden darf wegen der geltenden Abstandsregelung auch nicht.

In der Geschichte des Langenhorner Oktoberfestes ist das erst die zweite Absage. Die erste erfolgte nach den Terroranschlägen auf die New Yorker Twin Towers, denen 2753 Menschen zum Opfer fielen.
„Wir sind sehr traurig, aber das Wohl und die Gesundheit der Gäste und Besucher gehen in den heutigen schwierigen Zeiten natürlich vor“, sagte Cheforganisator Bernd Langmaack vom Veranstaltungsservice pb Konzept. „Wir hoffen nun, dass wir das Jubiläums-Oktoberfest im kommenden Jahr feiern können – falls das Corona­virus dann besiegt ist.“

Auch interessant