23. Juli 2022
Langenhorn

„Hexenlesung“ im Raakmoor

Zwei zehnjährige Mädchen stellen ihr selbst geschriebenes Buch vor

Carlotta (li.) und Kati lesen vor Publikum aus ihrem eigenen Buch Foto: Blume

LANGENHORN Mitten im Raakmoor stellen zwei sehr junge Nachwuchsautorinnen bei öffentlichen Lesungen ihr Buch vor.

Kati und Carlotta lieben Bücher. Und die Zehnjährigen lieben es auch, Geschichten zu erfinden.
Seit Weihnachten 2021 arbeiten sie unter ihren Pseudonymen Bounty und Cockie an ihrem ersten eigenen Buch. „Kuddelmuddel bei den Hexen“ heißt das Werk, das samt Bildern bereits 63 DIN A4-Seiten eines Spiralblocks umfasst.

Lesung am Ententeich

„Wir möchten wissen, ob die Geschichte auch anderen gefällt, deshalb lesen wir manchmal sonntags gegen 13.30 Uhr die bislang fertigen Kapitel vor“, erklärt Kati. Als Lesungsort wählten die Mädchen den malerischen Ententeich im Raakmoor, offiziell ein Regenrückhaltebecken, „weil dort viele Leute vorbeikommen“.

Mit einem Bollerwagen bringen sie sechs Stühle mit und dekorieren sie mit Luftschlangen. Nachbarn erhalten eine kunstvoll gestaltete Einladung – die Mädchen machen alles in Eigenregie. Und das interessierte Publikum wird immer größer. Waren es bei der ersten Lesung zehn Zuhörer, kamen bei der zweiten bereits doppelt so viele – auch spontan lauschende Spaziergänger –, um zu erfahren, was die Hexe Amfidia alles erlebt.
Erstaunlich ist nicht nur das selbstbewusste Auftreten der künftigen Fünftklässlerinnen am Mikrofon, sondern auch ihre herausragende Ausdrucksfähigkeit.

Die Erlebnisse der Hexe Amfidia

„Unser Deutschlehrer meint, wir haben Talent als Autorinnen“, erzählt Carlotta. Entsprechend stolz sind die Eltern. Kati und Carlotta hätten enorm viel Fantasie und schon immer gerne Geschichten geschrieben, erzählen beide Elternpaare unisono.
Also: Sonntags mit offenen Ohren durchs Raakmoor zu gehen, lohnt sich unbedingt.

Auch interessant