5. Juni 2021
Langenhorn

Anbaden ja – aber nur mit Corona-Test

Kiwi-Bad ist für maximal 1050 Gäste geöffnet

Freibad

Dirk Pommerening freut sich über die ersten Gäste im Naturbad Kiwittsmoor Foto: Blume

LANGENHORN Die Wassertemperatur beträgt 16 Grad Celsius, aber das stört Titus (12) und Giano (10) kein bisschen. Über ein halbes Jahr saßen die Wasserballer auf dem Trockenen – nun sind die Jungs glücklich, wieder im Kiwi-Bad abtauchen zu können.

Als erstes der Hamburger Freibäder öffnete das Langenhorner Naturbad bereits am Pfingstsamstag. Über die Feiertage kamen 42 hartgesottene Gäste. „Wir hatten einen Start am 1. Mai vorbereitet, aber das ließen die Inzidenzzahlen nicht zu. Nun sind wird dankbar, dass die Saison starten konnte“, sagt Dirk Pommerening, Geschäftsführer des Betreibervereins HTB62.

Maximal 1050 Gäste gleichzeitig dürfen täglich von 11 bis 19 Uhr auf das Vier-Hektar-Gelände. Besucher über sechs Jahren brauchen einen offiziellen Corona-Test. Schnelltests dürfen nicht älter als zwölf Stunden, PCR-Test nicht älter als 48 Stunden sein. Vollständig Geimpfte und Genesene benötigen entsprechende Nachweise. Vor Ort erfolgt das Einchecken über die Luca-App oder analog mit Zettel und Stift.

Die Beachvolleyballplätze haben 600 Tonnen neuen Sand bekommen, zudem entstehen in Kürze ein Beachsoccer-Platz, ein Barfußpark sowie eine Groß-Schach-Anlage. Am 9. Juli macht das „Rollende Sofa“ des ella-Kulturhauses mit den Bluesmusikern Paul Botter und Jan Mohr Station im Kiwi-Bad.

„Wir planen zudem in den ersten beiden Augustwochen Kulturtage etwa mit Lesungen und Musik und haben noch einiges in der Pipeline, wenn es die Pandemie zulässt“, verspricht Dirk Pommerening.

Zur Verstärkung sucht er aktuell ehrenamtliche Helfer und einen Bademeister mit silbernem DLRG-Abzeichen. Kontakt: sport@htb62.de

Auch interessant