31. Juli 2021
Klein Borstel

Klein Borsteler Speeldeel-Container

Streitigkeiten durch neuen Standort beigelegt

Speeldeel

Wahlkreisabgeordnete Martina Lütjens und Arnold Meinecke, Chef des Heimatvereins Klein Borstel, freuen sich, dass die Container einen neuen Standort haben Foto: CDU Hamburg-Nord

KLEIN BORSTEL Die zwei Container der Speeldeel des Heimatvereins Klein Borstel haben eine neue Bleibe bekommen.

Damit sind die Streitigkeiten um den Standort der Container auf dem Gelände des Schwanenvaters in Ohlsdorf, direkt neben den Alsterwiesen, beigelegt. „Eigentlich könnten wir zufrieden sein“, sagt Martina Lütjens, „doch es stellt sich die Frage, ob die Speeldeel überhaupt an ihre Requisiten kommen kann, wenn im kommenden Jahr die Wellingsbütteler Landstraße gesperrt wird.“

Arnold Meinecke, erster Vorsitzender des Heimatvereins, zeigt sich ebenfalls skeptisch: „Der Vorstand freut sich, dass im Sinne aller eine Lösung gefunden werden konnte, und dankt dem Bezirksamt Hamburg-Nord für dessen Unterstützung. Nun hofft die Speeldeel, dass wir im kommenden Jahr wieder starten können. Bis dahin erwarten wir vom Landesbetrieb Straße, Brücken und Gewässer, eine Lösung, damit wir die Container nun auch in den kommenden fünf Jahren nutzen und anfahren können.“

Der Verein verfügt selbst über keine geeigneten Räumlichkeiten für die Lagerung. Auch kein Ausweichgrundstück ist vorhanden, auf denen die Container hätten gestellt werden können. Die Container standen hier bereits seit den 1990er-Jahren, mit Duldung der Verwaltung. Der Verein und das Bezirksamt Hamburg-Nord verständigten sich darauf, die Container auf einem ungenutzten Teil des Grundstücks oberhalb der Schwanenzucht zu stellen.

Auch interessant