9. Oktober 2021
Hummelsbüttel

Sein Film schaffte es ins Bundesfinale

Schüler erforscht Geschichte des VfW Oberalster

Für seinen Film „Olympiareif: Feldhandball im Wassersportverein“ tauchte Felix Valentin Könnecke in die Anfänge der Vereinsgeschichte des VfW Oberalster ein Foto: Blume

Für seinen Film „Olympiareif: Feldhandball im Wassersportverein“ tauchte Felix Valentin Könnecke in die Anfänge der Vereinsgeschichte des VfW Oberalster ein Foto: Blume

HUMMELSBÜTTEL Wie kommt es eigentlich, dass in einem Wassersportverein auch Handball angeboten wird und drei Spieler 1936 sogar Olympiasieger wurden? Das fragte sich Felix Valentin Könnecke nicht im Eigeninteresse, sondern als Hobbyhistoriker.

Der 14-Jährige nimmt nämlich am „Geschichtswettbewerb des Bundespräsidenten“ teil und hat in einem 30-minütigen Video zum vorgegebenen Thema „Bewegte Zeiten. Sport macht Gesellschaft“ die Historie des VfW Oberalster unter die Lupe genommen.

Knapp fünf Monate hatte der Neuntklässler des Gymnasiums Hummelsbüttel Zeit für umfangreiche Recherchen, Interviews, Vertonung und Schnitt. Alles neben der Schule und mit Erfolg, denn Felix holte unter 3400 Teilnehmern bundesweit einen der 17 Landessiege in Hamburg, der mit jeweils 500 Euro dotiert ist. Damit ist der Schüler automatisch für das Bundesfinale qualifiziert, dessen Sieger am 16. November in Berlin im Schloss Bellevue ausgezeichnet wird.

Der Ansporn, bei dem Wettbewerb mitzumachen, kam über Felix‘ älteren Bruder Justus, der vor einigen Jahren sogar den Bundessieg eingefahren hatte. Den Tipp für ein geeignetes Thema gab Nizar Müller, Nachbar und 2020 noch Vorsitzender des VfW Oberalster. „Die ungewöhnliche Vereinsgeschichte faszinierte mich sofort. Ich habe unter anderem in der Staatsbibliothek und im Bundesarchiv recherchiert, bekam historisches Filmmaterial zur Verfügung gestellt, konnte mit Professoren und sogar mit einem Zeitzeugen telefonieren“, freut sich Felix. „Trotz Corona-Einschränkungen habe ich überall Hilfsbereitschaft erhalten, und mir wurden viele Türen geöffnet.“

Über die Verknüpfung von Sport und Politik sowie sport-ideologische Grabenkämpfe hat der engagierte Schüler viel gelernt – auch darüber hinaus. „Ich musste mich zudem um Datenschutz, Bildrechte und technische Abläufe kümmern – gerade das Letzte hat Nerven gekostet.“

Stefan Leers, Lerncoach und zuständig für Begabtenförderung am Gymnasium Hummelsbüttel, ist beeindruckt von Felix‘ außerschulischer Leistung: „Respekt für Ehrgeiz, Neugier und Selbstständigkeit, die er trotz schwieriger Logistik gezeigt hat.“

Felix‘ Wettbewerbsbeitrag ist zu sehen unter https://youtu.be/2gw_GfaUB2k

Auch interessant