12. Februar 2022
Fuhlsbüttel

Neue Tempo-30-Zonen?

Am Hasenberge und Erdkampsweg: SPD will Verkehrssicherheit stärken

30-Zone

Rainer Dugaro setzt sich für mehr Verkehrssicherheit ein – auch im Hinblick auf viele Familien, die ins Neubauquartier ziehen werden Foto: Blume

FUHLSBÜTTEL Für Autofahrer ist die Straße Am Hasenberge eine Abkürzung, um vom Maienweg zur Fuhlsbütteler Straße zu kommen. Entsprechend herrscht lebhafter Verkehr. Der könnte künftig abgebremst werden. „Wir unterstützen das Anliegen einiger Bürger auf Einrichtung einer 30-Zone“, betont Rainer Dugaro von der SPD-Fuhlsbüttel.

Aktuell gilt bereits im oberen Straßenabschnitt diese Tempobeschränkung, ebenso wie in den Querstraßen – nur zwischen Maienweg und Im Grünen Grunde dürfen 50 km/h gefahren werden.

„Um die Sicherheit von querenden Fußgängern und Radfahrern zu erhöhen, die auch die Fuhlsbüttler Schleuse als Naherholungsgebiet nutzen, sollten Polizei und Verwaltung unbedingt die Ausweitung der Tempo-30-Zone inklusive der Straße Im Grünen Grunde prüfen. Zumal in das zurzeit entstehende Neubauquartier ‚Alsterkant‘ mit 116 Wohneinheiten viele Familien einziehen werden“, so Dugaro.

Ebenso setzt sich die SPD-Fuhlsbüttel für die dauerhafte Einrichtung eines Tempo-30-Abschnittes am Erdkampsweg zwischen Wacholderweg/Etzestraße und Hummelsbütteler Landstraße ein. Schließlich sei dieser Abschnitt die zentrale Einkaufsstraße im Viertel mit starkem Fußgänger- und Radverkehr sowie einer Vielzahl von Parkplatzeinfahrten.

Auch interessant