22. Mai 2021
Fuhlsbüttel

Ein Häuschen für Leseratten

Und auch das Insektenhotel „Flotte Biene“ sorgt für regen Austausch

Lesen

Kirsten Fust kümmert sich liebevoll um ihr Insektenhotel Foto: jae

FUHLSBÜTTEL Das schönste Bücherhäuschen im Norden Hamburgs steht im Vorgarten von Oliver und Kirsten Fust in der Straße Olendörp. Davon sind viele Leseratten in Fuhlsbüttel überzeugt.

Fünf Monate dauerte es, dann war die Marke Eigenbau aus Holz, 800 kleinen Steinen und einem Plexiglasdach mit viel Moos fertig. „Mitte März haben wir das Tauschhäuschen eingeweiht, die Resonanz ist super“, sagt Kirsten Fust.

Trotz zeit- und kräfteraubender Tätigkeit als Vorstandsmitglied der Schleswig-Holstein Netz AG fand sie Zeit für dieses Hobby. Zehn Bücher haben Platz, Bestseller von Weltautoren reihen sich in der Tauschbücherei aneinander. Sie waren stets schnell vergriffen, zum Beispiel „Die rote Antilope“ von Henning Mankell, „Jenseits von Timbuktu“ von Stefanie Gerecke, „Der Katalane“ von Noah Gordon und „Die Alltagsfrau“ von Julia Franck.

Im Keller gibt es noch viele Bücher

„Eines späten Abends blieb eine alte Dame vor dem Bücherhäuschen stehen“, erinnert sich Kirsten Fust. „Gegen 23 Uhr schaute ich aus dem Fenster und sah, wie sie in einem Buch blätterte und am Ende zwei Bücher mitnahm. Ich komme wieder, sagte die rüstige Seniorin.“

Auch Hartwig Zillmer aus dem Eibenweg kommt öfter vorbei. „Endlich gibt es hier die lange vermisste Literatur-Offensive“, sagte der pensionierte Biologielehrer und blätterte im Buch „Zähne zeigen“ von Zadie Smith.

Das Bürgerhäuschen ist ein Schmuckstück, doch nicht das einzige. Im Vorgarten steht seit Kurzem das Insektenhotel „Flotte Biene“. Kirsten Fust hat es auch gebaut: „Bei uns sollen es die Solitärbienen, Hummeln und Schmetterlinge gut haben.“

Auch interessant