29. Juli 2022
Alsterdorf

Neue Brücke über die Carl-Cohn-Straße

Die neue U-Bahn-Brücke über die Carl-Cohn-Straße wurde erfolgreich eingehoben Foto: Hochbahn

ALSTERDORF  Wat mutt, dat mutt: Nicht einmal Fußgänger und Radfahrer konnten von 19. bis 27. Juli die U1 an der Carl-Cohn-Straße unterqueren. Denn dort wurde kürzlich die neue U-Bahn-Brücke eingehoben.

Das Originalbauwerk aus der Zeit der Inbetriebnahme der U1 hatte nach 108 Jahren das Ende der wirtschaftlichen Lebensdauer erreicht. Das neue Stahlbauwerk mit den mit Naturstein verkleideten Pfeilern lehnt sich optisch an das Vorgängermodell an und fügt sich damit gut ins Stadtbild ein. Die bisher notwendigen Stützpfeiler können bei der neuen Brücke entfallen, was eine Verbreiterung der darunter führenden Fuß- und Radwege ermöglicht.

Der Brückenaustausch ist Teil der Gesamtmaßnahme „U1 Alsterdorf und Winterhude“. Im Fokus dabei steht der barrierefreie Ausbau der U1-Haltestellen Alsterdorf und Hudtwalckerstraße. Außerdem finden umfassende Instandsetzungs- und Sanierungsarbeiten entlang der Strecke sowie bauvorbereitende Maßnahmen für den Bau der U5 statt. Noch bis zum 7. September ist die Strecke zwischen Ohlsdorf und Kellinghusenstraße gesperrt.

Seit dem 13. Juni war bereits der Abschnitt zwischen den Haltestellen Ohlsdorf und Lattenkamp gesperrt. Jetzt ist die Sperrung bis zur Kellinghusenstraße erweitert worden. Auf diesem Abschnitt werden die U-Bahnen dann bis zum Betriebsschluss am 7. September nicht mehr fahren. Weil die Haltestelle Alsterdorf barrierefrei ausgebaut wird, bleibt sie anschließend noch bis zum 22. September geschlossen. Die U1 fährt dann dort ohne Halt durch.

Für die Gesamtmaßnahme werden insgesamt rund 42 Millionen Euro investiert. Die Linie U1 der Hamburger U-Bahn hat 47 Stationen und befährt insgesamt 55,383 Kilometer Strecken.

Auch interessant