22. Januar 2022
Tonndorf

Mitreden bei Nachverdichtung

Öffentliche Bürgerbeteiligung für Tonndorf 35

Im rot umrandeten Quartier soll mehr Wohnraum gebaut werden Bild: Frei und Hansestadt Hamburg

TONNDORF Für das etwa 3,9 Hektar große Plangebiet zwischen den Straßen Ellerneck, Lohwisch und Feldlerchenweg beginnt das öffentliche Beteiligungsverfahren.

Bislang gilt dort der Baustufenplan Jenfeld–Tonndorf von 1955. Durch die Aufstellung des Bebauungsplanes „Tonndorf 35“ sollen die Voraussetzungen geschaffen werden für den Neubau von etwa 20 bis 30 Wohneinheiten auf den rückwärtigen Grundstücksflächen. Die Grundstücke sind mit Einzel- und Doppelhäusern bebaut. Die Nachverdichtung soll in ortsangepasstem Maßstab erfolgen. Details sollen laut Bezirksamt Wandsbek im weiteren Verfahren noch geklärt werden.

Im Rahmen der frühzeitigen Öffentlichkeitsbeteiligung werden zwei mögliche erste Bebauungsvarianten vorgestellt, die sich noch ändern können. Die meisten Grundstücke im Tonndorfer Plangebiet sind im Erbbaurecht vergeben. Das anstehende Auslaufen der Erbbauverträge hat zu der Planung geführt. Dadurch soll den Erbpachtnehmenden Planungssicherheit gegeben werden und gleichzeitig soll auch mehr Wohnraum entstehen.

Die Bürgerbeteiligung läuft vom 24. Januar bis zum 7. Februar 2022. Die Unterlagen können im Internet eingesehen werden unter https//bauleitplanung.hamburg.de, der Verfahrensname lautet Tonndorf 35. Dort besteht auch die Möglichkeit, sich online zu äußern. Alternativ ist das Fachamt Stadt- und Landschaftsplanung unter Telefon 428 812 846 erreichbar.

Auch interessant