13. Februar 2021
Ausgabe Jenfeld

Mehr Parkplätze bei Neugestaltung

Anwohner-Initiative Anzahl reicht nicht aus

Wandsbek Die Wünsche der Anwohner-Initiative nach mehr Parkplätzen bei der Neuplanung der Hammer Straße zwischen Grenzknick und Jüthornstraße haben ein erstes Ergebnis gebracht: Der Landesbetrieb Straßen, Brücken und Gewässer (LSBG) plant nicht zwölf Parkbuchten wie noch in der 1. Verschickung, sondern aktuell insgesamt 24 Parkplätze.

Auf der Seite zu den Kleingärten entstehen neun und auf der Seite der Häuser acht. In der benachbarten Straße Grenzknick werden auf der Südseite sieben neue Parkstände hergestellt.
Wegen der sehr beengten Platzverhältnisse durch Baumstandorte und Gehwegsüberfahrten seien einige in der Hammer Straße allerdings nicht „richtlinienkonform“, so dass es jetzt unmöglich ist, noch mehr Parkstände planerisch umzusetzen, wie die LSBG-Pressestelle auf Anfrage des Hamburger Wochenblattes mitteilte.
Die Anwohner-Initiative begrüßt die erhöhte Anzahl der Stellplätze in der aktualisierten LSBG-Planung. Sie sei aber „noch immer nicht ausreichend“, erklärte Sprecher Michael Haufe. Es bestehe ein täglicher Bedarf von 35 bis 40 Parkflächen. In den Frühjahrs- und Sommermonaten falle dieser durch Kleingärtner und Besucher noch höher aus. Ohne zusätzliche Parkflächen würden Liefer- und Pflegedienste sowie Handwerker zum Be- und Entladen ihre Fahrzeuge auf den dann jeweils einspurigen Fahrbahnen mit Warnblinklicht abstellen.

Bei der Neuplanung der Hammer Straße zwischen Grenzknick und Jüthornstraße gibt es Streit über die Anzahl der Parkplätze Foto: sim

Der Verkehr staue sich, es komme zu Beeinträchtigungen des Verkehrsflusses, betonte Haufe.
Auch der Regionalausschuss Kerngebiet Wandsbek setzt sich dafür ein, dass in Rücksprache mit dem LSBG und dem zuständigen Baumpfleger noch weitere Stellplätze entstehen.
Die Umgestaltung zur Förderung des Radverkehrs soll im Herbst 2021 beginnen, die Fertigstellung ist noch in diesem Jahr geplant.

Auch interessant