4. Juni 2021
Ausgabe Jenfeld

Ideen für ein neues Zentrum in Jenfeld

Bürgerbeteiligung ist gewünscht

Für eine Belebung des Jenfelder Zentrums werden Ideen gesucht Foto: steg Hamburg / W. Schiesswohl

JENFELD Ideen für eine Verbesserung der Lebensqualität im Jenfelder Zentrum sind zurz+eit gefragt. Noch bis zum 10. Juni können die Bürger Jenfelds ihre Vorschläge einbringen. Dazu rufen die Mit-
arbeiter des RISE-Teams im EKZ-Jenfeld auf.

Ein Gutachter-Team hat inzwischen ein städtebauliches Gutachten mit ersten Ideen des Bereichs um Öjendorfer Damm, Grabkeweg und Gubener Straße erstellt. Es freut sich jetzt auf die Beteiligung der Jenfelder Bürger.
Im Bereich des EKZ sind täglich über zehntausend Menschen unterwegs. Sie besuchen die Geschäfte, die Ärzte, die Geschäfte, die gastronomischen Betriebe und die Bushaltestelen.

Die Bürger sollen Ideen zur Weiterentwicklung einbringen, zum Beispiel zu der Frage, wie die leerstehenden Flächen des Aldi-Marktes künftig genutzt werden sollten. Die Online-Beteiligung an dieser Aktion ist möglich unter www.jenfeld-zentrum.info. Über diesen Link ist auch eine Beteiligung an einem Werkstattgespräch zu dem Gutachten am 10. Juni ab 18 Uhr möglich.

Zu allgemeinen Themen der Stadtteilentwicklung können sich die Bürger auch an die „Gläserne Werkstatt“ des RISE-Teams wenden. Das Büro liegt im Bereich des Süd-Eingangs vom EKZ und ist nach der Corona-Pause jetzt wieder geöffnet. Das Hamburger „Rahmenprogramm Integrierte Stadtteilentwicklung“ (abgekürzt RISE) soll für Jenfeld bis zum Jahr 2026 vielfältige Fördermöglichkeiten entwickeln.

www.jenfeld-zentrum.info

Auch interessant