30. Oktober 2021
Hohenhorst

Café digital im Haus am See startet

Gegen Vereinsamung Computerwissen für Senioren

Torsten Höhnke und Christine Jakobi vom Haus am See, Qais und Charly Sterl (v. l.) Foto: rg

HOHENHORST/JENFELD Während des Corona-Lockdowns hat sich die Kommunikation in vielen Bereichen ins Internet verlagert. Online-Konferenzen, Homeschooling oder Lieferservice: Das Internet wurde immer wichtiger.

Leider haben ältere Menschen häufig keine Computer oder Smartphones, oder es fehlt an Wissen und Erfahrung damit. So wurde die Einsamkeit in der eigenen Wohnung umso schlimmer. Auch in Hohenhorst ein verbreitetes Pro­blem, dem sich das Haus am See nun angenommen hat.

Am 2. November startet das Café digital. „Bei uns können sich Senioren, aber auch jüngere Anfänger ohne Erfahrung bei Kaffee und Kuchen unterstützen lassen. Egal, ob Smartphone, Laptop oder PC“, sagt Torsten Höhnke vom Haus am See. Dafür wurden sechs Tablets angeschafft, die man auch ausleihen kann. Parallel bietet das Haus PC-Kurse an. Die Beratung im „Café Horst“ leisten zwei Ehrenamtliche. Qais (14) ist Schüler und möchte sein Computerwissen weitergeben: „Gleichzeitig kann ich mir ein wenig Taschengeld verdienen“, sagt er. Sein Vorteil: Er spricht Deutsch und Persisch.

Charly Sterl ist 66 und war digitaler Projektleiter, ist also vom Fach: „Ich habe nicht lange überlegt. Ich möchte den Menschen die Angst nehmen, etwas kaputt zu machen.“ Das Motto sei: Probleme gemeinsam lösen, damit die Teilnehmenden lernen, wie es auch ohne Hilfe geht. „Wichtig ist, dass man am digitalen Leben teilnehmen kann“, sagt Sterl. Dabei gilt: Es gibt keine dummen Fragen.

„Es ist ein erster Versuch. Wir hoffen, dass sich das Angebot herumspricht“, ergänzt Torsten Höhnke. Digitales Wissen helfe nicht nur gegen Vereinsamung, es sei auch nützlich etwa beim Onlinebanking. Im Januar soll überlegt werden, das Angebot auszuweiten, vielleicht auch für Schüler. Start ist jedenfalls am Dienstag, 2. November, 14.30 bis 16.30 Uhr.

Auch interessant