3. Juni 2020
Ausgabe Jenfeld

Bürger möchten eine öffentliche Sauna

Ergebnisse der Plandiskussion für Hotelneubau

Das neue Hotelgebäude soll im Bereich der heutigen Stellplatzanlage entstehen Foto: sim

Jenfeld Das neue viergeschossige Hotel auf dem Gelände des Hamburger Fußball-Verbandes (HFV) sollte eine öffentliche Sauna bekommen.
Das ist ein Ergebnis einer öffentlichen Diskussion zur Planung des Vorhabens.

Die Sauna müsste für Anwohner dieser Gegend „gegen eine bezahlbare Gebühr nutzbar sein. So etwas fehle in diesem Stadtteil, heißt es in der Stellungnahme.
Die öffentliche Plandiskussion war einst für den 6. April festgelegt worden, musste jedoch wegen der Corona-Krise ausfallen.
Als Alternative erfolgte die Öffentlichkeitsbeteiligung vom 14. bis zum 29. April im Internet unter Verwendung des Online-Dienstes „Bauleitplanung“ auf den Seiten „HamburgService“.

Der Planungsausschuss Wandsbek hat auf seiner jüngsten Sitzung der Fortführung des Änderungsverfahrens zum Bebauungsplan zugestimmt.
Es ist planungsrechtlich notwendig, um den Bau und Betrieb des Hotels zu ermöglichen, denn im Bebauungsplan von 2011 sind nur zwei
Vollgeschosse zulässig, wie das Bezirksamt mitteilte.
Zudem soll das Hotel durch einen externen Betreiber übernommen werden, der auslastungsabhängig Zimmer auch außerhalb des HFV-Betriebes anbieten kann.

Der Ausschuss unterstützt das „soziale Projekt“ und möchte rasch die „nötigen Schritte“ einleiten.
Der HFV hat eigenen Angaben zufolge etwa 185.000 Mitglieder. Mit dem neuen Hotel werde das Aus- und Fortbildungszentrum des Verbandes erweitert.
Durch das neue Hotelgebäude stünden 44 statt wie bisher 20 Zimmer zur Verfügung. Das bisherige Hotel werde zum Seminarbereich umgebaut, erklärte der Verband.

Auch interessant