10. April 2021
Rothenburgsort

Ein Traum für alle Angler

Hamburg bekommt ein Angelzentrum

Angeln

Martin Liebetanz-Vahldiek von der Fischereibehörde (l.) und Karl-Heinz Meyer vom Anglerverband freuen sich, hier im Angelzentrum alles unter einem Dach anbieten zu können Fotos: Grell

ROTHENBURGSORT Für alle Hamburger Angelfreunde, die einen neuen Fischereischein benötigen, in der Stadt als Touristen in Elbe, Bille und Alster angeln möchten oder andere Formalitäten erledigen wollen, gibt es eine gute Nachricht: Hamburg hat im Stadtteil Rothenburgsort jetzt ein eigenes Angelzentrum, indem alle Behördengänge in Sachen Angelsport unter einem Dach erledigt werden kann.

Mit etwa 120.000 Anglern gelte Hamburg als „Hauptstadt des Angelsports“, betont Karl-Heinz Meyer, der Geschäftsführer des Angelverbandes. Für Angler sei das Zentrum an der Bille in Entenwerder nun bundesweit sogar der erste Anlaufpunkt dieses Formates. Mit einem Elbaquarium und vielen interessanten Informationen rund um den Fischbestand in Hamburger Gewässern, den bedrohten Arten und Regeln, die jeder Angler, der seinem Hobby nachgeht, einhalten muss, gibt es hier jede Menge zu entdecken.

„Auf einer Größe von 300 Quadratmetern werden im Angelzentrum alle benötigten Dienstleistungen zentral angeboten“, so Karl-Heinz Meyer. „Auch die Ausbildung für alle, die einen Angelschein haben möchten, findet hier im Zentrum statt“, ergänzt Martin Liebetanz-Vahldiek von der Fischereibehörde. Grundsätzlich ist in allen ausgewiesenen Seen und Flüssen das Angeln mit dem Fischereischein erlaubt.

Der Angelschein, der im Jahr gerade einmal eine Gebühr von 10 Euro kostet, berechtigt den Angler dann, Fische aus dem Wasser zu holen, die nicht dem Artenschutz unterliegen oder sich gerade in der Schonzeit befinden. „Auch besonders kleine oder extrem große Fische müssen zurück ins Wasser.“ Angeln erlebe zurzeit einen regelrechten Boom, berichtet Martin Liebetanz-Vahldiek, was eventuell an der Krise liegen könne. „In der Natur sitzen, und das meist nur allein oder zu zweit, passt in die aktuelle Zeit“. Doch auch der Verzehr des eigenen Fangs sei absolut attraktiv, immerhin komme auch der beliebte Zander in den Flüssen und Seen der Stadt vor.

Die ersten Besucher des Angelzentrums auf Entenwerder sind von dem neuen Angebot begeistert: „Endlich kann ich alle Formalitäten in einem Schritt erledigen“, so ein Hobbyangler, der von sich behauptet, jedes Wochenende auf Angeltour unterwegs zu sein. Für die Unterbringung des Angelzentrums in dem alten Geldklinker auf Entenwerder, in dem noch vor Kurzem die Lebensmittelausgabe seine Räume hatte, musste das Gebäude für knapp 700.000 Euro komplett saniert und umgebaut werden. Für Hamburg habe4 sich dieser Schritt aber auf jeden Fall gelohnt, denn Angeln werde auch in der Zukunft immer ein wichtiges Hobby in der Stadt bleiben.

Hamburger Angelzentrum Entenwerder 10, 20539 Hamburg

 

Das neue Angelzentrum bietet alle Dienstleistungen unter einem Dach an

Auch interessant