10. Juli 2021
Rothenburgsort

Da wird einem warm ums Herz

Tronc-Mittel für eine Heizung der Mikropol- Räume

Lisa Zander und Gerrit Fuß freuen sich über 9500 Euro für eine Heizung im Mikropol Foto: Grüne

ROTHENBURGSORT Der Verein Mikropol in Rothenburgsort erhält auf Bestreben des Grünen-Bürgerschaftsabgeordneten Gerrit Fuß und seiner Fraktion 9500 Euro aus den Tronc-Mitteln der Hamburgischen Bürgerschaft. Damit sollen die Räumlichkeiten eine Heizung bekommen. Das Mikropol ist ein nachbarschaftlicher Raum in einem ehemaligen Toilettenhäuschen am Billhorner Mühlenweg.

Bisher kann der rund 50 Quadratmeter große Raum nur in den warmen Monaten genutzt werden. Mithilfe der Tronc-Mittel werden die Ehrenamtlichen den Raum bald auch in der Übergangszeit nutzen können.

Seit zwei Jahren hat das Mikropol – wie berichtet – sein Rolltor für die Nachbarschaft geöffnet. Das ehemalige Toilettenhäuschen auf einer Verkehrsinsel ist nach gemeinschaftlichen Umbauarbeiten zu einem hellen, gemütlichen und farbenfrohen Raum geworden. Lisa Zander von Mikropol war dabei und ist stolz darauf, was sie gemeinsam mit den anderen Ehrenamtlichen geschafft hat. „Bereits im Frühjahr und Herbst wird es allerdings so kalt, dass wir den Raum nicht nutzen können“, weiß sie zu berichten: „Deshalb freuen wir uns, dass die Bürgerschaft unser Projekt unterstützt.“

Obwohl bislang nur von April bis September geöffnet, ist das Mikropol zu einem wichtigen Raum für Rothenburgsorter Kunst, Kultur und Veranstaltungen geworden. Der Verein finanziert sich vollständig aus Spenden und Mitgliedschaftsbeiträgen und stellt seine Räumlichkeiten unentgeltlich zur Verfügung.

Die Ehrenamtlichen um Lisa Zander haben sich zur Beheizung bereits Gedanken gemacht: „Wir werden gemeinsam mit der HafenCity Universität und anderen Partner/-innen ein möglichst nachhaltiges Low-Tech-Konzept erarbeiten“, erklärt Zander. Die Wände sollen gedämmt und Heizkörper angebracht werden, für den Bereich der Türen und des Rolltors sind isolierende Vorhänge vorgesehen. So könne gewährleistet werden, dass die kostbare Energie effizient und nachhaltig genutzt werde. Erste Gespräche mit Wärmenetzbetreibern wurden auch bereits aufgenommen.

„Voller Tatendrang“

Die Ehrenamtlichen stehen in den Startlöchern, das Geld ist durch die Bürgerschaft beschlossen. Von September an ist mit den Auszahlungen der beantragten Gelder zu rechnen. „Wir sind voller Tatendrang und freuen uns auf dieses neue Mikropo‘-Kapitel im Herbst“, freut sich Lisa Zander. Auch Gerrit Fuß, Grünen-Bürgerschaftsabgeordneter für Rothenburgsort, ist zufrieden: „Die Gelder bringen einen echten Mehrwert für Rothenburgsort und vergrößern das Angebot an nachbarschaftlichen Räumen im Stadtteil.“

Tronc-Mittel sind steuerliche Abgaben, die Spielbanken auf Trinkgelder leisten. I2021 verfügte Hamburg so über 634.000 Euro. Auf Beschluss der Bürgerschaft werden diese Mittel an soziale Projekte, Vereine, Einrichtungen und Initiativen vergeben, die sich in und für Hamburg und seine Bürger/-innen engagieren.

Auch interessant