29. Juli 2020
Horn

Shakespeare in der Notaufnahme

Ein Live-Hörspiel von EAT.PLAY.LOVE

Ich höre Stimmen... Szenenfoto aus „Macs Bett – Shakespeare in der Notaufnahme Foto: EAT.PLAY.LOVE

BORGFELDE EAT.PLAY.LOVE. ist ein freies Künstlerensemble, das in den Jahren 2012 bis 2015 drei Stücke für die Bühne und eine Lesung produziert hat. Den coronabedingten Shutdown im Frühjahr haben die Schauspieler genutzt, um wieder mal ein Projekt in Angriff zu nehmen.

Nun steht das Ensemble am 1. August mit seiner neuen Produktion, einem Hör-Livespiel, auf der Bühne im Hamburger Sprechwerk. Das Stück ist natürlich coronatauglich, es agieren vier Schauspieler*innen, die in 16 verschiedene Rollen schlüpfen. Aufgeführt wird „Macs Bett – Shakespeare in der Notaufnahme“ und darum geht es: Die Intensivstationen sind leer, die Klapsen sind voll. Die Patienten sind weltbekannt und nicht tot zu kriegen: Hamlet, Puck, Lord und Lady Macbeth, Romeo, Julia, Florence Foster-Jenkins und wie sie alle heißen befinden sich in der Nervenheilanstalt. Mit gebotenem Abstand verschaffen sie sich Gehör. Die Nerven liegen blank, die Nervenkostüme sind ramponiert, der Nerv aller Beteiligten getroffen. Nervös wird auch das Pflegepersonal. Keiner applaudiert.

Die Figuren auf der Bühne kommen sich nur dann allzu nahe, wenn sie von derselben Person gegeben werden, was wiederum zu ausgesprochen witzigen Selbstgesprächen führt. Bilder, die auf der Bühne nicht gezeigt werden können, entstehen vor dem inneren Ohr der Zuschauer. (wb)

Sa, 1. + Fr. 7. 8., 20 Uhr, Hamburger Sprechwerk, Klaus-Groth-Straße 23, Tickets (20,50 / 12,80 Euro im VVK, 22 / 13,50 Euro AK) unter T 244 239 30 oder https://ticketshop2.comfortticket.de/de/tickets/macs-bett/hamburgersprechwerk

Auch interessant