22. April 2020
Horn

Masken-Verkauf für die Kultur vor Ort

Apotheker engagiert sich in der Corona-Krise

Dr. Jochen Walter mit einer Schutzmaske vor der Apotheke Foto: kg

BILLSTEDT Viele Kultur-Einrichtungen leiden in der Corona-Krise. Der Kultur Palast hat jetzt zu Spenden aufgerufen – und in Apotheker Dr. Jochen Walter einen engagierten Helfer gefunden.

Walter hat endlich wieder ein paar 1000 Schutzmasken geliefert bekommen und möchte diese nun an die Billstedter verkaufen. Da er jedoch an der Corona-Krise nicht verdienen möchte, sondern andere unterstützen will, spendet er den gesamten Erlös aus dem Verkauf von 7,50 Euro pro vier Masken an den Kultur Palast, der jetzt ums Überleben kämpft. Veranstaltungen dürfen im Haus wegen der Kontaktsperre zurzeit nicht stattfinden und damit fallen Gäste und das so dringend benötigte Eintrittsgeld weg.

Mit einer Power-Donation, die man per SMS und Online-Überweisung unterstützen kann, hat der Kultur Palast zur Hilfe aus dem Quartier aufgerufen. Jetzt will auch Walter aktiv werden.

Vieles steht auf dem Spiel

Warum er gerade dieser Einrichtung helfen möchte, hat eine ganz klare Antwort: „Ich komme selbst häufig zu Veranstaltungen ins Haus und hatte dort zuletzt die tolle Revue gesehen. Wenn Kultur im Stadtteil wegbricht, wird es lange dauern, diese wieder zu mobilisieren“, so Walter. Das Coronavirus hat schon jetzt große wirtschaftliche Auswirkungen auf den Kultur Palast, in dem viele Kinder und Jugendliche aus Billstedt jeden Tag bei kreativen Kursen eine sinnvolle Freizeitgestaltung finden.

Zurzeit werden viele der Kurse zwar digital angeboten, denn in Krisen-Zeiten muss man erfinderisch sein. Dennoch stehen aktuell sowohl die Förderprogramme für die „Klangstrolche-Kids“ als auch die HipHop-Academy auf dem Spiel, da sich die Stiftung des Kultur Palasts zu drei Vierteln aus Spenden und Eigeneinnahmen finanziert. Das Ziel des Spendenaufrufs ist jetzt auf 100.000 Euro angesetzt und mit dem genialen Einfall des Billstedter Apothekers ist ein weiterer Schritt getan und das Team der Kulturstätte kann wieder etwas positiver in die Zukunft blicken.

„Power Donation“ per SMS und Online-Überweisung www.kph-hamburg.de

 

Die „Klangstrolche“ leiden besonders: Können sie sich doch
aktuell nicht mehr treffen Foto: Jonas Walzberg

Auch interessant