8. Mai 2021
Horn

Hier gibt’s Energie in der Pandemie

„Mutmacher“-Projekt mit Kinderbildern

Züleyha (l.) und Dilek Celebi von der „Horner Energie“ haben schon die ersten Mutmacher-Plakate entworfen, die beispielsweise im Spielhaus aufgehängt werden sollen Foto: Grell

HORN Um den Nachbarn in Zeiten der Corona-Krise ein wenig Mut zu machen, haben sich engagierte Leute aus verschiedenen Institutionen des Quartiers zusammengeschlossen und die Gruppe „Horner Energie“ ins Leben gerufen.

Geplant sind in diesem Rahmen verschiedene Projekte, bei denen jeder ganz unkompliziert mitmachen und einen Betrag leisten kann, um ein Stück positive Energie im Stadtteil zu versprühen. Als Auftakt für die Aktionen sind jetzt alle Anwohner, die Lust haben mitzumachen, aufgerufen, „Mutmacher-Bilder“ in ihre Fenster zu hängen und den Spaziergängern so eine nette Botschaft für den Tag mitzugeben. „Da kann ein schöner Spruch draufstehen oder ein buntes Bild für gute Laune sorgen“, erklärt Dilek Celebi vom Spielhaus an der Speckenreye. Die Familien können sich dabei selbst überlegen, was ihnen positive Energie vermittelt und dann auch anderen durch ein Bild oder einen gut gemeinten Satz wieder ein wenig Hoffnung für die Zukunft machen, „in der Corona vielleicht dann in die Vergangenheit gehört“.

Sätze wie „Du bist nicht allein“ oder „Gemeinsam sind wir stark“, hat die Kunstgruppe der Elternschule bereits als Plakate vorbereitet, die dann bald überall im Viertel verteilt einen Platz finden sollen. „Die Anwohner können die Bilder dann einfach in die Fenster kleben“, betont Dilek Celebi, damit andere diese dann auf ihren Rundgängen durch das Viertel überall entdecken könnten. In einer Zeit, in der viele Menschen einsam sind und vielleicht sogar allein in einer Wohnung leben, ist das „ein schönes Zeichen des Zusammenhaltes im Quartier“. Als weitere Aktionen sind dann noch verschiedene Ideen im Gespräch, wie eine Schnitzeljagd durch den Stadtteil, gemeinsames Blumenpflanzen, Glückssteine verteilen und das Sammeln von Glücksmomenten.

Mit den Bildern startet nun aber erst einmal das Projekt und „dann machen wir Schritt für Schritt mit neuen Ideen weiter.“ Das Projekt „Horner Energie“ soll sich durch die nächsten Monate bewegen und immer wieder für neue Impulse sorgen. „Wichtig ist uns vor allem, dass sich niemand vergessen fühlt und die bunten Farben der Bilder zeigen, dass es zwar eine schwere Zeit ist, aber wir das gemeinsam durch die Pandemie schaffen werden.“

Kontakt zur „Horner Energie“: T 653 13 82 oder stop.elternschulehornergeest@yahoo.de

Semra, Subin, Viktoria
und Arman haben
fleißig gemalt Foto: Grell

Auch interessant