13. Mai 2020
Horn

„Hamburger Strich“ in der Krise

Ausstellung mit Cartoons ausschließlich zum Thema Corona

HAMM Sind Sie systemrelevant? Die Künstler vom „Hamburger Strich“, einer Gruppe von 16 Cartoonisten, die im März eigentlich eine große Ausstellung in der Fabrik der Künste geplant hatten, sind es nicht, aber dafür sind ihre Arbeiten einfach saukomisch und bringen ein Lächeln in die düstere Corona-Zeit. Am Donnerstag, 14. Mai, eröffnet das Haus die Cartoon-Ausstellung „Hamburger Strich in der Krise“ mit lustigen und nachdenklichen Zeichnungen rund um das Thema Corona.

Die alte Ausstellung mit Cartoons made in Hamburg musste zwar abgesagt werden, doch in der Zwangspause haben die Künstler ihren scharfen Blick auf unser Leben in der Corona-Krise gerichtet. Bekannte Cartoonisten wie Til Mette, Jan Rieckhoff und Tobias Schülert, die regelmäßig in Tageszeitungen und Zeitschriften ihre Zeichnungen veröffentlichen, sind dabei.

„Die Cartoons sind mit Humor gezeichnet, aber auch mit Respekt vor einer Krankheit,
die Menschenleben fordert und wirtschaftliche Existenzen vernichtet“, sagt Katharina Hecker von der Fabrik der Künste.

Die Eröffnung der ersten Ausstellung nach der Schließung ist für das Team der Fabrik der Künste ein besonderer Moment, auch Sorge schwingt mit, als Katharina Hecker die notwendigen Hygienevorschriften und Sicherheitsbestimmungen erklärt. So dürfen nur rund 15 Besucher gleichzeitig die Ausstellung anschauen (ein Mensch pro 20 Quadratmeter), kommen mehr, stehen draußen Stühle bereit. Masken sollten die Besucher dabeihaben und Aufsichtspersonal achtet darauf, dass die Abstandsregeln eingehalten werden. „Trotzdem freuen wir uns riesig, dass wir wieder öffnen dürfen“, sagt Katharina Hecker, „auch für die Künstler, die wir nun doch noch in einer großen Ausstellung präsentieren können und das mit einem ganz aktuellen Thema.“

Donnerstag 14. bis 31. Mai täglich 14–19 Uhr Fabrik der Künste Kreuzbrook 12 Eintritt: frei

 

Wer sein Haus auf dem Rücken trägt, ist in diesen Tagen fein raus Zeichnung: Tobias Schülert

Auch interessant