12. Juni 2021
Horn

Für ein selbstständiges Leben

Rauhes Haus hat am Horner Weg ein besonderes Wohngebäude eröffnet

Das neue Wohnhaus steht am Horner Weg und bietet 19 Erwachsenen die Möglichkeit eines eigenständigen Lebens Fotos: Grell

HORN Am Horner Weg steht ein Neubau von der Stiftung „Das Rauhe Haus“, in dem Menschen mit Behinderungen ein neues Zuhause gefunden haben und dort so eigenständig wie möglich leben sollen. Sozialsenatorin Dr. Melanie Leonhard (SPD) hat kürzlich das Wohnhaus auf dem Stiftungsgelände offiziell eröffnet.

In dem Gebäude, das nach dem vorherigen historischen Gebäude „Alte Bäckerei“ genannt wurde, sind aktuell 19 Menschen mit Einschränkungen, die alle ambulant betreut werden, Mieter von einer Wohngemeinschaft und mehreren Einzelapartments. Zwei weitere Wohnungen sind für Studenten und Auszubildende vorgesehen und drei im Dachgeschoss frei vermietet. Der Großteil der neuen Mieter ist zuvor in stationären Wohngruppen des Rauhen Hauses betreut worden.

Die Sozialbehörde und „Das Rauhe Haus“ streben nun aber für alle, die dies bewältigen können, ein möglichst selbstständiges Leben in eigenem Wohnraum an. Neun junge Erwachsene mit Behinderung, die bisher bei ihren Familien gelebt haben, haben hier nun die Chance, ihre erste eigene Wohnung zu beziehen. Grund für dieses neue Konzept ist die Erfahrung aus den vergangenen Jahren, die immer wieder gezeigt hat, dass Menschen mit Behinderung, die oft lange stationär betreut wurden, ihren Alltag gut allein bewältigen können.

Mit einem besonderen Wohntraining werden die Mieter auch weiterhin gefördert und im Bereich Haushaltsführung, Ernährung, Freizeitgestaltung und die Pflege von sozialen Kontakten unterstützt.

Acht Millionen Euro Kosten

Knapp acht Millionen Euro kostete der Neubau, in dessen Erdgeschoss eine Cafeteria eröffnet, die auch Stadtteilbewohnern offensteht. „Wir sind super glücklich, hier eine Wohnung zu beziehen“, freuten sich Heike König und Stefan Carstensen am Tag der Eröffnung. Sie sind gespannt auf den neuen Alltag.

Bewohner
Stefan Carstensen und Heike König freuen sich auf das Leben in der eigenen Wohnung

Auch interessant