29. Juli 2020
Horn

Eine „Perle“ auf der Landschaftsachse

Neuer Geest-weg noch nicht ganz am Ziel

Ein längliches „Aufenthalts- und Aktionsangebot“ aus Beton ist bereits nutzbar, dahinter ist der Weg für die Öffentlichkeit aber noch gesperrt Foto: Fraude

HORN Das ambitionierte städtische Freiraumprojekt „Landschaftsachse Horner Geest“ ist bald um ein Teilstück im östlichen Hamm reicher: Schräg gegenüber dem Lidl-Markt am Hübbesweg oberhalb der Hammer Landstraße auf Höhe der dortigen Treppenanlage entsteht eine neue fußläufige Verbindung, die zum Ende hin abknickt und in die Straße Hammer Berg mündet.

Damit wird die verwildert anmutende Fläche aus dem „Dornröschenschlaf“ erweckt. Der neue Fußweg setzt aber nicht die in der City beginnende Veloroute 8 fort, denn diese macht bei der Treppe einen Bogen und verläuft in den Horner Weg, der ab der Kreuzung Caspar-Voght-Straße bis zur Horner Rennbahn seit zwei Jahren als Fahrradstraße ausgewiesen ist.

Der neue Fußweg wird ab dem Spätherbst begehbar sein, denn vor der Einmündung in den Hammer Berg befindet sich noch eine Baustelleneinrichtungsfläche für jene Arbeiten, die – ebenfalls im Rahmen des Geest-Projektes – zurzeit am Westausgang der U-Bahn-Station Rauhes Haus durchgeführt werden. Um eine direkte Verbindung zum Bahngebäude herzustellen, hätte der öffentliche Weg durch die Gartenanlage des Wohnblocks Hammer Berg Nr. 34 und 36 geführt werden müssen. Dazu gab es aber keine Zustimmung, was für den Freiraum aus planerischer Sicht ein, hier allerdings unvermeidliches, „Störelement“ darstellt.

Schlüsselfläche

Am westlichen Beginn des Weges bei der Treppe wurde ein Betonelement eingelassen, was sich als „Aufenthalts- und Aktionsangebot“ bereits an anderen Stellen der Landschaftsachse befindet und hier auch schon nutzbar ist. Gleich dahinter ist der Weg aber noch einige Monate für die Öffentlichkeit gesperrt. „Wir betrachten diese Etappe als Schlüsselfläche entlang der Achse, wo sich der Grünzug wie auf einer Perlenschnur aufreiht“, sagt die Landschaftsarchitektin Sabine Lechler vom Bezirksamt Mitte. So können sich spätere Spaziergänger auch auf eine Blühwiese sowie Obstbäume am Ostausgang des Weges freuen.

Der entstehende Weg befindet sich bei Kilometer 4 des von der Innenstadt bis zum Öjendorfer See verlaufenden, zehn Kilometer langen Grünzuges Horner Geest, für den insgesamt 5 Millionen Euro bereitgestellt werden, wobei zwei Drittel davon der Bund übernimmt.

 

Der Weg zweigt vor der Gartenanlage eines Wohnblocks in die Straße Hammer Berg. Bei der Einmündung befindet sich jetzt noch eine Baustelleneinrichtungsfläche Foto: Fraude

Auch interessant