19. August 2020
Horn

Ein Verein für alle Generationen

SV St. Georg feiert sein 125-jähriges Bestehen aber erst im nächsten Jahr

Vorsitzender Rainer Lochbaum und Signe Schlee (Schatzmeisterin der Tennis-Sparte) engagieren sich schon seit Jahren für den SV St. Georg Foto: Zimmermann

HAMM Gründungsmitglied des Deutschen Fußball-Bundes DFB und der Handball-Bundesliga, Heimatverein des bei Olympia 1936 siegreichen Hammerwerfers Karl Hein – der SV St. Georg hat Sportgeschichte geschrieben. In diesem Jahr feiert der Traditionsverein sein 125-jähriges Bestehen. Die Jubiläumspartys werden aufgrund der Corona-Pandemie jedoch auf das kommende Jahr verschoben.

„Die exklusive Lage ist eine unserer größten Stärken“, sagt Rainer Lochbaum, Vorsitzender des SV St. Georg. Das Vereinsheim am Hammer Steindamm liegt direkt neben dem Hammer Park, einer der beliebtesten Anlaufpunkte im Stadtteil. Das Clubhaus „Sunshine“ ist das Herzstück des SV. „Ein Verein braucht einen Treffpunkt für seine Mitglieder“, betont Lochbaum, der nicht nur Vorsitzender, sondern auch Betreiber des Clubhauses ist.

Basketball, Fußball, Badminton, Herzsport, Leichtathletik, Seniorensport, Turnen, Volleyball, Tennis – die etwa 500 Mitglieder verteilen sich auf neun Abteilungen. Zwar war der Verein früher größer. Nach einem längeren Abwärtstrend ist es aber gelungen, die Mitgliederzahl zu stabilisieren. Der Verein ist dank seiner zahlreichen Angebote für alle Generationen attraktiv.

Kopfzerbrechen bereitet ausgerechnet das frühere Aushängeschild. Die St.-Georg-Kicker gehörten Anfang des 20. Jahrhunderts zu denen, die dazu beitrugen, dass der Fußball sich in Deutschland zum Volkssport Nummer eins entwickelte. Aktuell kann der Verein nicht mal eine Mannschaft stellen. Da es nur einen Grandplatz gibt, sieht Lochbaum wenig Chancen, die Abteilung aus dem Dornröschenschlaf zu wecken. „Wir brauchen dringend einen Kunstrasenplatz“, fordert der Vorsitzende. Der grundsätzliche Bedarf wird auch von Stadt und Politik anerkannt. Einen Termin für den Bau gibt es aber trotz allem nicht.

Andere Abteilungen klagen zudem über fehlende Hallenzeiten. Auch ehrenamtliche Helfer sind immer schwerer zu finden. Sorgen und Nöte, die viele andere Vereine ebenfalls kennen.

Besonders gut läuft es derzeit in der Tennisabteilung. „Tennis boomt“, sagt Signe Schlee, derzeit Schatzmeisterin der Tennis-Sparte und lange Zeit auch für die Finanzen des Gesamtvereins zuständig. Der Sport profitiere davon, dass es trotz Corona kaum Einschränkungen gebe. So locken die Schnupperstunden donnerstags ab 17 Uhr zahlreiche Interessierte an den Hammer Steindamm, wo vier Tennisplätze genutzt werden können. Dazu kommen drei weitere Plätze im Stadtpark.

Das Programm für die Feierlichkeiten zum 125-jährigen Bestehen ist bereits fertig. Nur der Zeitplan verändert sich aufgrund der Corona-Pandemie. Unter dem Motto „125+1“ soll es 2021 rauschende Jubiläumspartys geben.

 

Das Clubhaus „Sunshine“ ist das Vereinsheim des SV St. Georg Foto: Zimmermann

Auch interessant