18. Juni 2022
Hamm

Natur-Paradies auf 1200 Quadratmetern

Zehn Jahre Schul- und Stadtteilgarten wird gefeiert

Blick in den Garten: Hier zeigt die Natur Teile ihrer Vielfalt Foto: Buhl

HAMM Im März vor zehn Jahren wurde im brach liegenden Schulgarten der Stadtteilschule Hamburg-Mitte der Stadtteil- und Schulgarten Hamm gegründet. Idee war es, mit anderen zusammen einen ökologischen Mitmachgarten – einen Stadtteilgarten – zu schaffen, wo Gärtnern miteinander und generationenübergreifend möglich gemacht werden kann. Jetzt wird der zehnte Geburtstag des gelungenen Projekts gefeiert.

Mit der Hilfe von diversen Kooperationspartnern, aber vor allem mit vielen engagierten Bürgerinnen und Bürgern hat die Organisatorin Susanne Buhl in vielen gemeinsamen Arbeitsstunden ein Gartenprojekt geschaffen, was bis zum heutigen Tage Bestand hat.

Veranstaltungen für die Nachbarschaft

In der rund 1200 Quadratmeter großen grünen Oase an der Griesstraße / Ecke Perthesweg finden seit zehn Jahren außer Veranstaltungen für die Nachbarschaft wie Pflanz- und Kartoffelfesten, Kunstkursen, Workshops zu Kompost, Pflanzen und selbstangerührten Kosmetika, das öffentliche Abendbrot im Garten und vor allem gemeinsame Gartenarbeit statt.

Im vergangenen Jahrzehnt haben verschiedene Schülergruppen der Schulgarten AG, des Kindergartens von nebenan und unzählige große und kleine Gartenbesucher den Boden und seine nützlichen Lebewesen erkundet, angepflanzt, geerntet und dabei viel über die Gartenarbeit, die Natur und frische Lebensmittel gelernt.

In der Gartengruppe arbeiten Menschen verschiedenen Alters und sozialem Hintergrund mit unterschiedlichstem ökologischem und gärtnerischem Wissen zusammen. Das Prinzip eines niedrigschwelligen Mitmachangebots – gemeinsam pflanzen, ernten, züchten, jäten, lernen – führt die Menschen zusammen. Sich gegenseitig besser kennen und verstehen lernen, dabei Natur erleben und das Wissen über Pflanzen und ökologische Zusammenhänge den Menschen nahebringen, stehen dabei im Mittelpunkt. Der Garten wird nach biologischen, an der Natur orientierten Grundsätzen bewirtschaftet. Nachhaltigkeit ist dabei eine wichtige Handlungsmaxime.

Das Programm
Freitag, 24. Juni: Ab 16 Uhr gemeinsames Ernten, was gerade reif ist. Danach „Hammer Abendbrot“ mit Bezirksamtsleiter Ralf Neubauer. Dazu bringt jeder ein Grundnahrungsmittel wie Butter, Brot, gekochte Kartoffeln, Quark oder ähnliches und sein eigenes Geschirr mit. Festliche Getränke stehen bereit.
Samstag, 25. Juni: 11 bis 17 Uhr Programm im Garten mit einem Pilates-Bewegungsprogramm mit Britt Worfsky (11 Uhr, Matte mitbringen), Kräuterführungen (12 und 15 Uhr) Kunstausstellung von Zeichenkind Julia Bach und der Gruppe „Artlikör“, Pflanzendruck, Töpferei, Gartenrätsel, Kuchen- und Getränke-Büfett.

 

Schul- und Kindergartenkinder werden bei der Arbeit im Garten angeleitet Foto: Gabi Kayser-
Hüchter/Erich Kästner Schule Hamm

Auch interessant