19. August 2023
Hamm

Mit 85 Jahren zum Weltrekord

Nacht der Zehner: Mehr als 100 Teilnehmende im Stadion Hammer Park

Lauf

Der Elitelauf auf der Strecke im Stadion im Hammer Park Foto: Schölermann

HAMM Ein Senioren-Weltrekord, ein Senioren-Landesrekord, dampfende Luft, Flutlicht: Das war die siebte „Nacht der Zehner“. Wetterbedingt dampfte das Stadion Hammer Park schon vor dem ersten Start um 16.30 Uhr am vergangenen Samstag. Hohe Luftfeuchtigkeit und Wärme ließen auf der Wiese hinter der Bahn sogar Nebelschwaden aufsteigen.

Mehr als 100 Teilnehmende verteilten sich auf sechs Starts – für eine Veranstaltung auf der Bahn, zudem noch über die 10.000m-Distanz, ein hoher Zuspruch. Das Fassungsvermögen einer Kunststoffbahn ist begrenzt: Bei einem Wettkampf wird‘s mit 20 Teilnehmenden schon eng. Die bewährte Lösung: Nach Zielzeit und Leistungsvermögen sortierte Zeitläufe.

Die Sensation war Fokke Kramer (Bosauer SV). Der M85er (Jahrgang 1938) war am 1. Mai beim Kaltenkirchener Stadtlauf in 48:57 (netto) Altersklassenweltrekord im 10 km Straßenlauf. Und sodann am 9. Juli hatte er im Kieler Uni-Stadion einen weiteren Altersklassen-Weltrekord über 5000 m Bahn (23:51,51) nachgelegt – bei 30 Grad.

Und nun stand er wieder am Start. 50:08,83 zeigte die Uhr am Ende – Altersklassen-Weltrekord um eine Minute verbessert! Hart sei es gewesen und nun sei aber nach dem dritten Weltrekord auch (erstmal?) Schluss. Weiterlaufen müsse er allerdings, „wegen meinem Hund…“. Bonus: Zwar einziger Teilnehmer seiner Altersklasse wurde er dennoch Hamburger und Schleswig-Holsteinischer Meister, da er selbstverständlich den Meisterschaftsstandard erfüllt hatte.

Bessere äußerliche Bedingungen hatten die Teilnehmer des zweiten Laufs, der 17.38 Uhr startete. Der Dampf verzog sich, als die Hamburger und Meisterschaft Schleswig-Holstein Senioren M65 auf dem Programm standen. Der Titel ging an Peter Massny vom TSV Neustadt in Holstein für eine 41:16,71.

Im dritten Lauf standen alle Teilnehmerinnen der Hamburger Meisterschaften der Frauen am Start. Weit voraus: Mona Winter aus Frankfurt – als Einzige unter 40 Minuten im Ziel. Christine Dörscher (LTV Kiel-Ost) und Berrin Otto (Hamburger Laufladen) lagen dicht zusammen auf den Plätzen 2 und 3. Lauf 4 um 19.45 Uhr war der teilnahmerstärkste: Gleich in Führung bis zur Ziellinie: Yolan Chériaux gewann ihn in 37:13,85. Beim Lauf 5 holten sich Oliver Spier (M40) und (Christian Nahrwold (M50) die Meisterschafts-Seniorentitel.

Traditioneller Höhepunkt: Der Elite-Lauf im Flutlicht ab 21.26 Uhr. In 31:13,82 kam Felix Nadeborn (LG Osnabrück) nur sechs Sekunden vor David Valentin (LT Haspa Marathon Hamburg) ins Ziel, der damit Hamburger und Schleswig-Holsteinischer Meister wurde, auch er nur knapp vor dem Verfolger Gerrit Kröger (hamburg running), der dritter Gesamt und Vizemeister wurde.

Komplette Ergebnisliste unter www.dielaufgesellschaft.de

Kramer
Der neue Weltrekordhalter Fokke Kramer auf der Strecke im Stadion Foto: Schölermann

Auch interessant