15. Mai 2021
Hamm

Kein „Schilda“ im Hammer Park

Bezirksamt setzt lediglich Antrag des Regionalausschusses mit entsprechenden Hinweisen um

Die Wiese am Parkteich wird durch Beschilderungen explizit als Grillfläche ausgewiesen Fotos: Fraude

HAMM Die Schilderdichte im Hammer Park hat in der vergangenen Zeit erheblich zugenommen – sei es, um auf die Wegdistanz zum WC-Häuschen am Kinderspielplatz hinzuweisen oder um (die Selbstverständlichkeit) zu untersagen, dass sich Hunde in Planschbeckennähe oder gar im Becken tollen.

Jüngst wurden noch drei Schilder in den Parkteich eingelassen, um in Form eines Piktogramms darauf zu verweisen, dass Wasservögel nicht gefüttert werden sollen.
Die neuesten Beschilderungen betreffen das (Nicht-) Grillen auf den Wiesen, was durchaus eine Zäsur für die zahlreichen Parkbesucher bei gutem Wetter bedeuten dürfte. Bei dieser Maßnahme handelt es sich aber nicht um einen „Schild“bürgerstreich vom „grünen (Bezirksamts-) Tisch“ aus – vielmehr findet hier ein koalitionärer Antrag des Regionalausschusses vom Sommer letzten Jahres seinen Ausdruck. Unter der Überschrift „Grillen im Hammer Park ordnen“ betonten die Koalitionsfraktionen dort, dass „jede einzelne Aktivität“ im Park ihre Berechtigung habe, Bezirkspolitik und -verwaltung jedoch auf einen „fairen Interessenausgleich“ bedacht sein müssten.

Die „stetig intensivere Nutzung zum Grillen auf den Liegeflächen“ habe insbesondere zu Beschwerden von Anwohnern und anderen Nutzern wegen „sommerlicher Rauchschwaden“ und sichtbarer Vermüllung geführt. Ein „steuernder Eingriff“ in Gestalt einer „klaren Nutzungsaufteilung“ der großen Liegewiesen sei daher notwendig – konkret: Die Ausweisung der Wiese am Teich als „Grillwiese“ und jenen zwischen Hammer Park Stadion, Caspar-Voght-Straße und Hammer Hof als Grillverbotszone. Konsequent durchgesetzt werden soll dieses Verbot durch das zuständige Polizeikommissariat (PK) 41 sowie das Fachamt Management des öffentlichen Raums. Schließlich teilte das Bezirksamt mit, dass die Einrichtung von Grillstationen aufgrund nicht so guter Erfahrungen auf der Michelwiese derzeit nicht vorgesehen ist.

Die neu aufgestellten Schilder untersagen nicht nur, sondern verweisen gleichzeitig auf die Möglichkeit des Grillens auf der Wiese am Parkteich. Die dortigen Schilder „bitten“ darum, Abstand zu halten, was sich allerdings – wie momentan noch naheliegend – nicht auf Menschen, sondern Bäume und Sträucher bezieht.

Außerdem wird daran erinnert, keine Bodengrills zu verwenden, Kohle sicher zu entsorgen und anfallenden Müll mitzunehmen. Dieses würde sicher der kürzlich auch im „Wochenblatt“ beklagten Verunreinigung des Hammer Parks an einigen Plätzen entgegenwirken. Zur ganzen Wahrheit gehört aber, dass Jugendliche im Rahmen ihrer Sozialarbeit den Park regelmäßig säubern und kürzlich hatte auch die Stadtreinigung alle Wege professionell gereinigt, so dass diese pünktlich zum Maifeiertag blitzblank erstrahlten.

 

Zu der Schilderverdichtung im Hammer Park gehören auch jene im Teich, die bildlich auf das Fütterungsverbot von Wasservögeln hinweisen

Auch interessant