30. Juli 2022
Hamm

Drachen sorgen wieder für Abkühlung

Historisches Planschbecken im Hammer Park ist „reaktiviert“ worden

Bezirksamtsleiter Ralf Neubauer hat sich persönlich um die Wiederaufnahme des Planschbeckens gekümmert Foto: Bezirksamt Mitte

HAMM Die Temperaturen sind in den Tagen in unvorstellbare Höhe von fast 40 Grad gestiegen – und das war für das Bezirks-amt Mitte Grund genug, das historische Planschbecken im Hammer Park wieder in Betrieb zu nehmen.

Die zwei Steindrachen am Rande des Beckenes speien deshalb ab sofort wieder jede Menge Wasser für die aufgeheizten Kids aus der Nachbarschaft. Bezirksamtsleiter Ralf Neubauer hatte sich persönlich zusammen mit dem Fachamt Management des öffentlichen Raumes darum gekümmert, das bisher stillgelegte Planschbecken reinigen und wieder mit Wasser befüllen zu lassen. Für die Hygiene wird das Wasser regelmäßig ausgetauscht und beim Befüllen automatisch mit Chlor versehen.

Adrian (6) ist überwältigt und hat auch gleich seine Badesachen mitgebracht. Noch bis Ende August soll das Planschbecken an Tagen mit mehr als 25 Grad in Betrieb sein und für eine kleine Abkühlung sorgen. Beckenzeiten sind dabei immer montags, mittwochs und freitags, an den anderen Tagen wird gereinigt. Für das kommende Jahr plant der Bezirk auch andere stillgelegte Planschbecken in den Stadtteilen von Hamburg-Mitte wiederaufleben zu lassen: „An Tagen mit hohen Temperaturen brauchen wir einfach solche Orte“, so Neubauer.

Das meinen auch die Kids, die seit dem ersten Tag hier vorbeigekommen: „Ich kann mir keine schönere Erfrischung vorstellen und das Becken ist einfach nur richtig cool“, erklärt Mari (8) begeistert. Eine tolle Entscheidung vom Bezirk und auch die Eltern, die auf den Bänken am Beckenrand Platz nehmen können finden, dass es „wirklich schade um solche schönen alten Traditionen in Hamburg wäre, wenn diese nicht genutzt werden könnten“. Manche der Eltern kennen das Planschbeken sogar noch aus der eigenen Kindheit. Dann ging es immer schnell raus in den Hammer Park, wenn es hieß:„Wasser marsch“!

Während die Kids im Wasser spielen, können die Eltern am Beckenrand sitzen Foto: Grell

Auch interessant