3. Juni 2020
Ausgabe Horn

Anwohner sauer: Zoff um Rostlauben

Parkplätze blockiert: Besitzer meist unbekannt

Wie hier am Luisenweg/Ecke Süderstraße stehen zahlreiche Pkw ohne Zulassung Foto: Röhe

HAMM Dutzende Fahrzeuge – zum Teil mit Beulen, defekten Stoßstangen, platten Reifen und vor allem ohne amtliches Kennzeichen – stehen in Nebenstraßen der Süderstraße. „Es sind viele Händler, die kaum Platz auf ihrem Grundstück haben und ihre Pkw einfach an den Straßenrand stellen“, heißt es von den Anwohnern.

Verärgert sind aber auch Mitarbeiter von Unternehmen rund um die Süderstraße, die vergebens einen Parkplatz für ihre Autos suchen. Sie stellen vermehrt fest, dass es sich bei den nichtzugelassenen Fahrzeugen mutmaßlich um Unfallautos handelt, die erst nach mehreren Wochen aufgepäppelt und verkaufsfertig hergerichtet werden. Solange stünden sie am Straßenrand, stellen teilweise eine Gefahr für spielende Kinder oder Personen dar, die die Straßenseite wechseln wollen und nehmen nicht zuletzt die ohnehin knappen Parkplätze weg. Bereits vor sieben Jahren berichtete das Wochenblatt über die Zustände – geändert hat sich bis heute nichts. Das Bezirksamt-Mitte gibt zu: Es treffen Beschwerden ein, und das Ordnungsamt stellt nicht angemeldete Fahrzeuge fest. Die Polizei klebt aktuell entsprechende Hinweiszettel an die Fahrzeuge. Das
Problem: Die Besitzer parken dann das Fahrzeug einfach um. Es gibt zudem Personen, die versuchen, ihre schrottreifen Autos auf diese Weise loszuwerden. Schwierig sei es, heraus zu bekommen, wem die Fahrzeuge gehören, da viele Autos mutmaßlich mehrfach weiterverkauft wurden. So haben es die Behörden schwer, zu eruieren, wer Besitzer der Pkw sei.

Warum werden die Fahrzeuge nicht gleich abgeschleppt? „Das Bezirksamt ergreift Maßnahmen, wenn der Halter ermittelt werden kann. Dann entstehen diesem Gebühren plus ein Bußgeld”, heißt es aus dem Bezirksamt. Je nach Gefahrenlage und Behinderung sei ein Abschleppen innerhalb von 24 Stunden möglich.

Auch interessant