20. März 2021
Ausgabe Farmsen-Berne

Irritationen um S4-Haltestelle

Wandsbek Rathaus Die Namensgebung wird auch kritisch gesehen

Wie und wann ist der Schriftzug „Rathaus Wandsbek“ an die Fassage des Stormarnhauses gekommen? Das Anfang der 1920er-Jahre errichtete Gebäude ist nie ein Rathaus gewesen Foto: Menzel

WANDSBEK Die geplante S-4-Haltestelle zwischen Schlossgarten und Robert-Schuman-Brücke wird künftig wohl „Wandsbek Rathaus“ heißen. Sowohl die Behörde für Verkehr und Mobilitätswende (BVM) als auch das
Bezirksamt Wandsbek favorisieren diesen Namen.

Die BVM folgt damit dem Vorschlag der Bezirksversammlung vom Februar 2017, für die projektierte S-4-Haltestelle „Claudiusstraße“ den Namen „Wandsbek Rathaus“ zu verwenden.

Die Benennung der Bahnhöfe sollte den Fahrgästen „eine großräumig eindeutige Orientierung im öffentlichen Raum ermöglichen“, meint die Behörde. Leider sei damals keine gesonderte Information der Bezirksversammlung erfolgt.
So kam es offensichtlich zu Irritationen. Im September 2020 brachten Rot-Grün im Regionalausschuss Kerngebiet Wandsbek einen gemeinsamen Antrag ein, in dem sie den Namen „Marienthal“ präferierten. Schließlich konnten sich SPD und die Grünen mit der Idee der CDU anfreunden, eine Bürgerbefragung durchzuführen. Ein entsprechender Antrag wurde verabschiedet.
„Natürlich stehen wir hinter dem Beschluss aus dem Jahr 2017“, für die Haltestelle den Namen „Wandsbek Rathaus“ zu verwenden, stellte Patrick Martens (SPD) klar. Hoheit über die Namensgebung hat die DB Station & Service. Das Unternehmen geht aber auf die Bezirke zu, um gemeinsam den besten Namen zu finden. Eine endgültige Entscheidung über die Namen der neuen S4-Haltestellen ist noch nicht gefallen.
Viele Einheimische sehen den Namen „Wandsbek Rathaus“ kritisch.

Das Anfang der 1920er-Jahre errichtete Stormarnhaus für die Verwaltung des gleichnamigen Landkreises, seit Jahrzehnten Sitz des Bezirksamtes, sei nie ein Rathaus gewesen, auch wenn es an der Fassade steht, so die Begründung. Warum und wann der Schriftzug „Rathaus Wandsbek“ angebracht wurde, kann das Bezirksamt auf Anfrage des Wochenblattes nicht sagen.
Das Rathaus war einst in der heutigen Wandsbeker Königstraße/Ecke Brauhausstieg, wurde 1943 zerstört und nicht wieder aufgebaut.

 

Zwischen Schlossgarten und Robert- Schuman-Brücke, kurz vor dem Bahnhof Wandsbek soll eine Haltestelle der neuen S4 entstehen
Foto: Menzel

Auch interessant