18. September 2021
Farmsen

Neue Sporthallen in Farmsen geplant

Vereine bevorzugen eine Dreifeld-Sporthalle

Symbolfoto: gettyImages

FARMSEN Auf dem nordwestlichen Grundstücksteil der Grundschule Surenland (Bramfelder Weg 121) soll im kommenden Jahr eine neue Schulsporthalle entstehen.

Das berichtete der Senat auf eine Kleine Anfrage des SPD-Bürgerschaftsabgeordneten Lars Pochnicht (Berne). „Damit wird nicht nur der Schulsport sondern auch der Vereinssport gestärkt“, erklärte Pochnicht dem Wochenblatt: „Hier werden neue Kapazitäten geschaffen, so dass ab 2024 mehr Sportangebote stattfinden können.“ Pochnicht berichtete außerdem, dass an der Berner Lienaustraße perspektivisch zwei weitere Sporthallen zur Verfügung stehen werden.

Kritik kommt allerdings vonseiten des CDU-Bürgerschaftsabgeordneten Sandro Kappe: „Die Farmsener Sportvereine haben deutlich gemacht, dass ein erheblicher Bedarf besteht. Die Planungen dauern zu lange und sind nicht ausreichend. Hier muss der Senat schnellst möglichst liefern.“ Hintergrund: Die Vorstände der örtlichen Vereine TuS Berne, SC Condor und Farmsener TV machen sich seit langem für den Bau einer Dreifeld-Sporthalle stark. Diesem Wunsch hatte sich auch die CDU angeschlossen.

Laut Senat wird nun aber in Farmsen eine „Standardsporthalle“ (Einfeldhalle) mit einer Spielfeldfläche von 405 Quadratmetern (15 mal 27 Meter) vorwiegend für den Bedarf der (wachsenden) Grundschule Surenland errichtet. Die schulische Nutzung wird mit bis zu 40 Wochenstunden angesetzt, davon 30 Wochenstunden für die Grundschule. Die restlichen zehn Wochenstunden stünden dann „primär anderen Schulen zur Verfügung“, heißt es in der Antwort des Senats.

Zur Nutzung der neuen Sporthalle durch Vereine heißt es: „Außerhalb der Schulzeiten werden die Sporthallen in der Regel dem Vereinssport zugänglich gemacht. Die Planungen sind noch nicht abgeschlossen.“

Auch interessant