20. Januar 2023
Farmsen

Farmsens Probleme im Visier

Der Bürgerverein lädt alle Interessierten zur Podiumsdiskussion ein

Vorstand des Bürgervereins mit (v. l.) Konny Neumann (Vorsitzender), Ellen Wachtel, Rolf Röper, Dorit Kullack-Westphal (alle Beisitzer), Traute Flint (Schriftführerin) und Volker Neue (Beisitzer); es fehlt Schatzmeister Michael Scharr Foto: Bürgerverein

FARMSEN Farmsen soll zeigen, wo der Schuh drückt: Der Bürgerverein Farmsen-Berne lädt zu einer großen Diskussionsveranstaltung über aktuelle Themen im Stadtteil am Sonntag, 12. Februar, ein.

Die Einladung ging auch an den Bezirksamtsleiter Thomas Ritzenhoff (SPD), die Vorsitzenden der Wandsbeker Bezirksfraktionen sowie zuständige Vertreter aus der Hamburgischen Bürgerschaft, so dass man von einer starken Präsenz der Kommunalpolitik ausgehen kann. Der Bürgerverein will dort lokalen Parteienvertretern seinen Forderungskatalog präsentieren und ein Förderprogramm für den Stadtteil initiieren.

Die einzelnen Themen hat der Verein aufgrund einer Fragebogen-Aktion seziert. Dazu gehört beispielsweise die Unterbringung von Flüchtlingen im Stadtteil. Hier fordert der Bürgerverein eine „nachvollziehbare Gleichverteilung der Geflüchteten auf alle Stadtteile“. Ebenso wichtig ist dem Bürgerverein eine „Gesamtplanung für die Infrastruktur des Stadtteils“. Dort seien in den vergangenen Jahren mehr als 1000 neue Wohnungen entstanden. In diesem Zusammenhang wird gefordert, dass das Angebot an Schulen, Sport- und Freizeiteinrichtungen, Kitas, Ärzten und Einkaufsmöglichkeiten sowie die Verkehrswege in einem Gesamt-Infrastrukturplan – unter Beteiligung der Bürger – entsprechend angepasst wird.

Angesprochen werden auch der geplante Umbau des Berner Heerwegs und die Verkehrsverhältnisse rund um den U-Bahnhof Farmsen. Hier fordert der Bürgerverein eine Neuplanung der gesamten Maßnahmen. Als weitere Themen sollen unter anderem das geplante neue Lehrschwimmbecken und die Fläche der ehemaligen Müllkippe am Neusurenland angesprochen werden. Auf letzteren sollte zügig der Bau einer Sportanlage für das Gymnasium Farmsen und die Schule Surenland geplant werden. Die Veranstaltung, zu der Bürgerinnen und Bürger herzlich eingeladen sind, beginnt um elf Uhr im Forum des Gymnasiums Farmsen (Swebenhöhe 50).

Auch interessant