6. Mai 2021
Ausgabe Farmsen-Berne

Bürger erwägen rechtliche Schritte

Planung zur Umgestaltung der Hammer Straße beendet

Bei der Umgestaltung der Hammer Straße zwischen Grenzknick und Jüthornstraße sind die Parkplätze ein Streitpunkt Foto: sim

WANDSBEK Der Hamburger Landesbetrieb Straßen, Brücken und Gewässer (LSBG) hat sich zur viel diskutierten Parkplatzproblematik bei der geplanten Neugestaltung der Hammer Straße zwischen Grenzknick und Jüthornstraße geäußert. Die Maßnahmen zur Überplanung der Hammer Straße seien schlussverschickt worden, Änderungen erfolgen daher nicht mehr, heißt es in der Stellungnahme.

Nach der Neugestaltung zur Förderung des Radverkehrs soll es insgesamt 24 Parkstände geben (doppelt so viele als ursprünglich geplant), davon sieben in der benachbarten Straße Grenzknick.
Bei der Abwägung seien auch die Anliegen der Bürger aus der Hammer Straße „bestmöglich berücksichtigt“ worden, erklärte der Landesbetrieb.

Ein Mehr an offiziellen Parkplätzen im öffentlichen Raum könne nicht angeboten werden. Von den festgesetzten Baumscheiben zum Schutz des Wurzelraumes „weichen wir aus Gründen des Baumschutzes nicht ab“. Die Maßnahmen zum nachhaltigen Baumschutz würden den Standort aufwerten.
Die aufgestockte Anzahl an Parkplätzen ist nach Ansicht der Bürgerinitiative aus der Hammer Straße aber „immer noch nicht ausreichend“.

Es bestehe ein Bedarf von 35 bis 40 Parkflächen, bekräftigte Sprecher Michael Haufe. Die Anwohner erwägen rechtliche Schritte, hoffen zudem auf Unterstützung der Bezirksversammlung Wandsbek.
Der Ausschuss für Mobilität und Wirtschaft hatte auf seiner jüngsten Sitzung die Diskussion zur Umplanung der Hammer Straße zwischen Grenzknick und Jüthornstraße erneut vertagt.

Der LSBG wurde gebeten, den Ist-Bestand der Parkplätze zu nennen. Die Anwohner sehen Potenzial für weitere Parkplätze sehen, ohne Straßenbäume akut zu gefährden.
Umbau verschoben
Wie der Landesbetrieb Straßen, Brücken und Gewässer weiter mitteilte, wird der Umbau der Hammer Straße nicht wie ursprünglich geplant noch 2021 erfolgen.

Einen neuen Termin gibt es noch nicht. Die Verschiebung des Umbaus resultiere aus der Bautätigkeit der Bahn zur Errichtung der S4.

Auch interessant