15. Januar 2022
Berne

Schlangen vor der dem Schulhaus

Auch dritte Impfaktion des TuS Berne erfolgreich

Warten auf den Piks: Impfaktion im alten Schulhaus an der Berner Lienaustraße Foto: Völsch

BERNE Eine längere Menschenschlange bildete sich am vergangenen Samstag vor dem alten Schulhaus in der Berner Lienaustraße. „Gibt es dort etwas umsonst?“, fragten sich einige Passanten.

Und in der Tat: Die Menschen warteten auf ihre kostenlose Corona-Impfung, viele davon auf den Booster, der inzwischen wegen der Einführung von 2G plus besonders begehrt ist. „Das war bereits unsere dritte Impfaktion“, berichtete Dr. Benjamin Schulz, 1. Vorsitzender des TuS Berne. „Wir hatten uns im vergangenen Jahr frühzeitig bei der Gesundheitsbehörde beworben und konnten dann die ersten beiden Impfaktionen im August und September in unserer Sporthalle durchführen“, erklärte Schulz weiter. Diesmal jedoch war ein noch größerer Andrang zu erwarten.

Deshalb wurden fux eG und KuBiZ als weitere „Player“ des künftigen Kultur- und Bildungszentrums mit einbezogen, und das mobile Impfteam, bestehend aus sieben Ärzten, drei weiteren Personen des medizinischen Personals sowie zehn Personen in der Dokumentation zogen gleich in sechs ehemalige Klassenräume und die angrenzende Sporthalle ein. Mitglieder der beteiligten Vereine vom denkmalgeschützten Berner Schulhaus sowie der DLRG versorgten das mobile Team mit Kaffee, Tee und einem kleinen Imbiss, wofür sich der Teamleiter anschließend artig bedankte. Die ersten Impfwilligen mussten mehr als eine Stunde auf den Piks warten. Später reduzierte sich das Warten dann auf rund 30 Minuten.

Insgesamt holten sich an diesem Nachmittag rund 560 Personen ihren Corona-Schutz ab, meldete Vorstandsmitglied Hilke Mellin vom Verein KuBiZ, und Benjamin Schulz fasste zusammen: „Das Gebäude eignet sich hervorragend für derartige Aktionen. Es lief dann auch super, vor allem dank der professionellen Art und Weise, wie das mobile Team hier gearbeitet hat.“

Die nächste Impfaktion in der Lienaustraße ist für Samstag, 5. Februar, wieder etwa zwischen 11.30 und 18 Uhr vorgesehen.

Auch interessant