16. September 2022
Rotherbaum

Hamburger Musikgeschichte(n) erforschen

Uni startet Musikwerkstatt zum Mitmachen. Exponate werden gesucht

Nur zwei Musikkassetten: „Da geht noch mehr“, sagen Dr. Antje Nagel (l.), studentische Hilfskraft Clara Wett und Prof. Torsten Logge Foto: Haas

ROTHERBAUM Hamburger sind eingeladen zum Mitmachen: Die Uni ist auf Spurensuche zur jüngeren Musikkultur der Stadt. Ab 16. September startet dazu im Universitätsmuseum eine Musikwerkstatt.

Den Auftakt dazu bot Otto Waalkes Konzert „Get Back to Audimax“. Hier starteten Otto und Udo Lindenberg vor 50 Jahren ihre Karriere. Auch Abi Wallenstein und Inga Rumpf mit den City Preachers debütier-ten einst im Audimax. Den aktuellen Auftritt ergänzten Stars wie Jan Delay, Annett Louisan, Michèl von Wussow und Phil Siemers. Stefanie Hempel und Band brachten mitreißende Beatles-Klassiker auf die Bühne. Schon im Juli waren die 1600 Eintrittskarten zum Jubiläumskonzert nach nur 20 Minuten ausverkauft.

Auch internationale Stars waren da, so rockten Pink Floyd, Tom Waits, AC/DC oder Meat Loaf früher den Mega-Hörsaal. „Jede Musikgeschichte basiert auf Quellen“, sagt Prof. Dr. Thorsten Logge vom Arbeitsfeld Public History. Gespannt erwartet der Historiker dazu nun die Seminararbeiten von Studierenden, nachdem sie die Musik-Szene der 1970er-und 1980er-Jahre erforschten.

Sammlung soll wachsen

Ob Swing, Skiffle, Jazz, Beat, Rock oder Punk: „Für die Erforschung des Musik-Alltags vermuten wir wichtige Quellen auf Dachböden, in Fotoalben oder Schubladen von Fans“, so Logge. „Sie warten nur darauf, hervorgeholt und erforscht zu werden.“ Die „Crowdsourcing-Aktion“ übernimmt Dr. Antje Nagel, seit 2019 Leiterin des Universitätsmuseums in der Edmund-Siemers-Allee 1, (1. OG): „Wer persönliche Andenken und Erinnerungen, Fotos, alte Filme oder Plakate besitzt, kann sie zu uns bringen oder abholen lassen zur Digitalisierung.“ Sie werden einer wachsenden Sammlung zugeführt und ausgewertet. Von Oktober bis Dezember sind zudem fünf öffentliche Themenabende geplant.

Info: www.uni-hamburg.de/hamburger-musikgeschichten

Auch interessant