5. Juni 2021
Harvestehude

Erstes Damenturnier seit 19 Jahren

Tennis: Andrea Petkovic hat bereits zugesagt

Turnierdirektorin Sandra Reichel freut sich auf den Startschuss am 5. Juli
Foto: Public Andreas

HARVESTEHUDE Das neue Damentennisturnier (5. bis 11. Juli) geht in die Vorbereitungsphase. Eine Teilnehmerin steht schon fest. Andrea Petkovic wird zum zweiten Mal am Rothenbaum aufschlagen. Schon 2002, beim letzten Damenturnier in Hamburg, war sie dabei – als 14-jährige Qualifikantin.
.
Nun kommt sie nicht nur als Spielerin, sondern auch als Botschafterin des Turniers und des nachfolgenden Herrenturniers (11. bis 18. Juli), weil Damen- und Herrenturniere in einer Veranstaltung für sie die besten Turniere sind. In Hamburg folgen sie zwar nacheinander und werden (noch?) nicht in einer Woche gemeinsam gespielt wie viele Jahre bis 1978, doch Hamburg ist nun der einzige Tennisturnierstandort in Deutschland, an dem sowohl ein Herren- als auch ein Damenturnier gespielt wird. „Deutschland als Tennis-Standort braucht so ein Turnier“, findet Andrea Petkovic, die die Nummer 9 der Weltrangliste im Einzel war.
.
„Es liegt mir sehr am Herzen, Tennis in Deutschland lebendig zu halten, und wenn es irgendwann als Spielerin nicht mehr geht, dann wollte ich schon immer auch anderweitig meinen Beitrag dazu leisten“, erklärte die Spielerin weiter, die mittlerweile auch als Journalistin arbeitet und einen bemerkenswerten Roman geschrieben hat.
Die Weltklasse des Damentennis wird bei diesem ersten Damenturnier in Hamburg nach 19 Jahren noch nicht zu erwarten sein. Das stört Turnierdiektorin Sandra Reichel allerdings nicht. „Wir sollten nicht so sehr auf die Weltrangliste schauen“, findet sie.
.
Quali ohne Publikum
Wichtig sei erst einmal, dass in Hamburg wieder ein Damenturnier stattfindet. Außerdem wird sicher spannender deutscher Nachwuchs am Start sein. Karten können noch nicht geordert werden. Die Corona-Bedingungen müssen noch abgewartet werden. Deshalb muss die Qualifikation (5./6. Juli) auch ohne Zuschauer gespielt werden. 5. bis 18. Juli: Eine so lange Veranstaltung ist noch nicht wieder gestattet. Die Pandemie spricht immer noch ein Wörtchen mit.

Auch interessant