30. Januar 2021
Ausgabe Eppendorf

Es kann losgehen

U-Bahnhof Sierichstraße wird umgebaut

Freut sich über die Planung der Hochbahn für den U-Bahnhof Sierichstraße: der Ausschussvor-sitzende Marcel Bulawa von den Grünen
Foto: Grüne Hamburg-Nord

WINTERHUDE. Grünes Licht für den Umbau des U-Bahnhofs Sierichstraße! Die Entwurfsplanungen für den Einbau eines zweiten Eingangs an der Dorotheenstraße aufgrund einer Machbarkeitsstudie beginnen in diesem Jahr.

Es wird allerdings noch dauern bis ein präsentationsfähiger Planungsstand erreicht ist, den die Hamburger Hochbahn nach Fertigstellung in einem Ausschuss der Bezirksversammlung Hamburg-Nord vorstellen wird. Erst dann wird die Hochbahn vermutlich erläutern können, wie die bauliche Schwierigkeit, einen Zugang zu dem sich nach Osten verengenden Bahnsteig zu bauen, gelöst werden kann.

Es wird angestrebt, die Umsetzung mit anderen Baumaßnahmen auf der Strecke der U3 zwischen Barmbek und Kellinghusenstraße zu verbinden, um die Sperrpausen und damit die Auswirkungen der Baumaßnahmen auf die Fahrgäste so gering wie möglich zu halten. Der Umbau wird voraussichtlich in den Jahren 2024/2025 erfolgen.

Es wird komfortabler
Marcel Bulawa von den Grünen, der Vorsitzende des Ausschusses für Klima, Umwelt und Mobilität in Hamburg-Nord, ist begeistert, dass die Forderung von Grünen und SPD, endlich die Barrierefreiheit für den U-Bahnhof Sierichstraße umzusetzen, die an den Bau des zweiten Eingangs gekoppelt ist, nun von der Hamburger Hochbahn erfüllt wird: „Wir freuen uns sehr, dass der U-Bahnhof Sierichstraße als einer der letzten auf der Ringlinie jetzt endlich einen barrierefreien Zugang bekommt. Mit der Einrichtung eines zweiten Zugangs von der Dorotheenstraße aus, kann außerdem die Anbindung an die Metrobuslinien 19 und 25 für die Fahrgäste wesentlich komfortabler gestaltet werden.“

Auch interessant