20. Mai 2020
Eppendorf

Planungen nehmen Gestalt an

„Petersen Park“ soll auf dem ehemaligen Strüver-Gelände entstehen

Blick vom Niendorfer Weg aufs künftige Quartier mit Wohnensemble, dahinter das Gewebegebiet Visualisierung: MontúfarHeitmann Architekten

GROß BORSTEL Noch wartet der B-Plan „Groß Borstel 31“ auf Feststellung. Doch die Planung, aus dem lange vernachlässigten Strüver-Gelände das Quartier „Petersen Park“ zu entwickeln, nimmt Gestalt an. Architekt Jens Heitmann, von den Eigentümern mit der Projektentwicklung beauftragt, gibt Einblicke zum aktuellen Stand.

Im gemischten Quartier entstehen am Niendorfer Weg rund 400 neue Wohnungen, ein Drittel öffentlich gefördert. Zugleich bleiben Gewerbebetriebe auf dem 68 Hektar großen Grundstück, mit Ausfahrt zur Papenreye. „Von dort erfolgt auch die Einfahrt des Baustellenverkehrs“, plant Heitmann. Zur öffentlichen Auslegung des B-Plan-Entwurfs bis Januar kamen keine Einwände. „Wir waren ja von Anfang an im Dialog mit Nachbarn und dem Kommunalverein.“

„Aktuell kümmern wir uns um die ökologischen Belange des Quartiers“, sagt der Architekt. Die wasserrechtliche Genehmigung für die Renaturierung der Tarpenbek entlang des Grundstücks liege bereits vor. Nur die „Landschaftsprogrammänderung“ des Senats stehe noch aus. „Danach können wir ab Oktober alle Maßnahmen für neue Gewässerarme und Pflanzungen bis zum September 2021 fertigstellen.“

Zunächst kommt ein Erschließungsvertrag mit der Stadt: „Im Bereich der Stavenhagenstraße und des Niendorfer Wegs werden wir mit der Grundstücksgrenze um mehrere Meter zurückweichen. So schaffen wir Platz für öffentliche Stellplätze und die Verbreiterung des Niendorfer Wegs“, so Heitmann weiter. Besonders dort sei ausreichend Platz nötig für den Begegnungsverkehr: wegen künftig in erhöhter Taktung fahrender Busse. „Manche unserer grenznahen Bäume werden dann eben zu Straßenbäumen.“

Auch mit gewerblichen Mietern, von schweren Einbußen betroffen, war Jens Heitmann im Gespräch: „Wir fanden Lösungen zur Überwindung der Corona-Krise.“

Auch interessant