22. Juli 2022
Eppendorf

„Grünfläche für alle“ wird Wirklichkeit

Bezirksversammlung ermöglicht Sondermittel

Sie stritten lange für die Nutzung der öffentlichen Grünfläche, die zwei weiteren Tennisplätzen weichen sollte – zuletzt per Bürgerbegehren im Bezirk Nord Foto: Haas

EPPENDORF  Ganz allmählich wird die umstrittene Wiese zwischen Erikastraße und Mühlenteich zur „Grünflache für alle“. Das hatte eine Bürgerinitiative lange gefordert. Kürzlich bewilligte die Bezirksversammlung Nord Sondermittel für die Umgestaltung.

Das öffentliche Grün zu erhalten, habe „uns viel Mühe, Zeit und auch Geld gekostet“, betont Sprecherin Ramona Dederding und hofft, dass dieser Platz für alle Generationen hoffentlich bald zur Verfügung stehe. Die Vernichtung von Grünflächen dagegen helfe weder den Menschen, noch dem Klima in der Stadt. „Aber unsere Bürgerinitiative hat es geschafft!“

Bereits im März hatte die Bezirksversammlung beschlossen, dass die öffentliche Grünfläche mit einer Boule-Bahn, Sitzbänken und einer Fitnessinsel ausgestattet werden soll. Doch erst kürzlich ebnete der Hauptausschuss auf Antrag von Grünen und SPD den Weg zur Umsetzung dieses Beschlusses. Die Umgestaltung der Fläche zwischen Erikastraße und Mühlenteich sei Teil der Einigung mit den Initiatoren des Bürgerbegehrens „Eine Grünfläche für alle“, erklärten die Fraktionsvorsitzenden Timo B. Kranz (Grüne) und Angelika Bester (SPD).

70.000 Euro aus Landesmitteln

Mit der Bewilligung einer Summe von 45.000 Euro aus Sondermitteln könnten erste Arbeiten noch in diesem Jahr ausgeführt werden. Zudem sei es dem Bezirksamt gelungen, eine Förderung aus Landesmitteln für die Baumaßnahme zu erhalten: „Von 250.000 Euro Gesamtkosten können nun rund 70.000 Euro aus dem ParkSport-Fonds Active City finanziert werden.“

Aktuell umgeben das lange umstrittene Areal jedoch noch immer hohe Ballfangzäune. Es ist weiterhin nur über die WET-Tennisanlage zu erreichen.

Auch interessant