10. Juli 2021
Eppendorf

Fahrradparkhaus in der Kritik

Garage schwer erreichbar und wenig genutzt

Noch Luft nach oben: kein Rad in der ersten Etage des neuen Fahrradparkhauses am U-Bahnhof Kellinghusenstraße
Foto: Hanke

EPPENDORF Das neue Fahrraddoppelstockparkhaus am U-Bahnhof Kelling­husenstraße – es kommt noch nicht überall gut an.
.
Kritisiert wird die unzureichende Zuwegung. Von Norden kommend müsse man vor der Bushaltestelle anhalten und das Rad „über den Bordstein heben“. Was natürlich nur funktioniert, wenn nicht gerade einer der vielen Busse, die hier halten, den Weg versperrt.
.
Ebenerdig geht‘s nur über die Gehwegabsenkung am Ampelübergang über den Loogeplatz vor dem dortigen Eingang zum U-Bahnhof, was leicht zu Behinderungen der hier querenden Fußgänger führt – in der Regel nicht wenige. Aus Richtung Süden geht‘s nur über diese Straßenquerung im Pulk mit Fußgängern.
.
Fazit: „Die jetzige Situation macht es sehr umständlich, das Fahrradparkhaus zu benutzen.“ Die Lösung: eine komfortable, ausreichend breite Querung des Loogeplatzes, die ursprünglich auch vorgesehen war, aber von der Straßenverkehrsbehörde als nicht erforderlich abgelehnt wurde. Diese sollte nachträglich ergänzt werden.
..
Im Regionalausschuss Eppendorf/Winterhude ergänzte Irmela Barting (CDU), dass es an Schildern fehle, die auf das Radparkhaus aufmerksam machten, und Jutta Krümmer (FDP) merkte an, dass die unübersichtliche Lage die Verkehrssicherheit der Kinder gefährde. Egbert Willing, Leiter des Managements des Öffentlichen Raumes in Hamburg-Nord, versprach den Hinweisen nachzugehen und dem Ausschuss nach den Sommerferien darüber zu berichten.
.
Besonders stark frequentiert wird das neue Fahrradparkhaus bislang nicht. An einem Werktag mittags verloren sich kürzlich rund zehn Fahrräder im Erdgeschoss des Neubaus. Im oberen Stockwerk herrschte komplette Leere. Die neuen Fahrradabstellplätze an der Goernestraße waren dagegen fast vollständig belegt. Fahrradfahrer nehmen Abstellplätze am U-Bahnhof Kellinghusenstraße offenbar unverändert nur aus Richtung Goernestraße wahr. Am Loogeplatz wurden schon zu Zeiten der alten Fahrradabstellanlage nur wenige Räder abgestellt. Ob da Schilder helfen? Oder ist das Parkhaus schlicht noch zu unbekannt?

Auch interessant