6. November 2021
Steilshoop

Schlag gegen illegale Sammler

Stadtreinigung Altgeräte gehören auf Recyclinghof

Der richtige Weg zum Recycling Foto: tel

WANDSBEK/STEILSHOOP Dem Zusammenspiel mehrerer Akteure ist es jetzt gelungen, das illegale Schrottsammeln vor dem Recyclinghof Schwarzer Weg zu erschweren. Einem Sammler wurde eine städtische Lagerfläche von der Liegenschaftsgesellschaft gekündigt.

Vorgegangen wird auch gegen illegale Sammler im Bereich des Recyclinghofs Wilma-Witte-Stieg (Wandsbek). Dort wurden nach Auskunft des Senats Betretungsverbote ausgesprochen und teilweise von der Polizei durchgesetzt. Außerdem ergingen Strafanträge gegen illegale Sammler. Der Bramfelder CDU-Bürgerschaftsabgeordnete Sandro Kappe hatte immer wieder in Anfragen an den Senat auf die Problematik aufmerksam gemacht. Illegale Sammler sprechen Autofahrer an, die in der Schlange vor einem Recyclinghof der Stadtreinigung Hamburg (SRH) stehen, bieten an, die Schrottladung – insbesondere Elektro-Kleingeräte – zu übernehmen und dem Angesprochenen das Warten zu ersparen.

Der Umwelt tun diese Sammler aber nichts Gutes. Im Gegenteil: „In der Regel werden die Altgeräte gewerbsmäßig gehandelt und häufig in afrikanische oder osteuropäische Länder exportiert. Dort werden selbst vorübergehend gebrauchsfähige Geräte früher oder später unter katastrophalen Umweltbedingungen als Abfall verarbeitet. Dies geschieht nicht selten durch besonders arme Menschen, die bei der Verarbeitung ihre Gesundheit riskieren“, berichtet SRH-Pressesprecher Kay Goetze und fährt fort: „Die Stadtreinigung bittet daher, Altgeräte nicht den Personen vor den Recyclinghöfen zu überlassen sondern diese in den Höfen abzugeben. Nur dann ist gewährleistet, dass das Altgerät umweltgerecht recycelt oder im Gebrauchtwarenkaufhaus „Stilbruch“ abgegeben werden kann.“

Auch interessant