10. Juni 2020
Bramfeld

„Sozialkaufhaus“ kann endlich starten

Die Küche der gemeinnützigen Einrichtung liefert sogar ins Haus

Das Team mit Standortleiterin Claudia Gewert (4. v. l.) und Mitarbeitern aus Küche und Kaufhaus Foto: tel

BRAMFELD Das „Sozialkaufhaus“ im Bramfelder Maimoorweg 62 (Gewerbehof) hat jetzt endlich seine Tore geöffnet. Wie berichtet, war die gemeinnützige Institution vom Qualifizierungsprojekt „Küche, Kram & Kunst“ des Verbandes des Lebensmittel-Einzelhandels Hamburg vor Monaten von Steilshoop (Gründgensstraße 16) nach Bramfeld in größere Räumlichkeiten umgezogen, konnte dann aber wegen Corona nicht eröffnen.

Zum Projekt gehören besagtes Kaufhaus „Hope’s Boutique“, das Familienrestaurant „Hope‘s Restaurant“, eine Kreativ- und Holzwerkstatt sowie ein Büro-Bereich. Bis zu 50 Personen werden in der Einrichtung für den Arbeitsmarkt fit gemacht.

Nach dem erzwungenen Stotterstart soll es jetzt richtig losgehen. So lockt das Kaufhaus (Öffungszeiten: mo-do 9.30-14 Uhr) mit spannenden Angeboten und das Restaurant (Mo–Fr 12–14 Uhr; die Mahlzeit kostet 3,50 Euro) derzeit ausschließlich außer Haus mit leckeren Menüs. „Nach Vorbestellung kann das Essen abgeholt werden. Im Umkreis von drei Kilometern liefern wir auch ins Haus“, berichtet Standortleiterin Claudia Gewert.

Bestellt werden kann telefonisch unter unter der Rufnummer 642 233 98. Wahrnehmen dürfen dieLeistungen des Hauses nur Personen, die staatliche Transferleistungen beziehen

Auch interessant